Sonntag, 24. September 2017

Oakland Raiders 2017/18 Week 02



An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den OAKLAND RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...





Oakland Raiders - New York Jets 45:20

Auch beim Heimauftakt im vorletzten Jahr in Oakland konnten die Raiders die ersten Punkte auf die Anzeigetafel bringen, als Quarterback Dereck Carr seinen Wide Receiver über zwei Yard zum Touchdown fand. Und auch im zweiten Quarter war diese Kombination für die nächsten Punkte verantwortlich; diesmal jedoch über 26 Yard. Die New York Jets fanden nur langsam ins Spiel, individuelle Spielzüge konnten aber schließlich den ersten Touchdown für die Gäste einleiten, als Quarterback Josh McCown über 34 Yard auf Wide Receiver Jermaine Kearse passte. Die Jets waren nun im Spiel und konnten noch im zweiten Quarter per Field Goal von Kicker Chandler Catanzaro aus 46 Yard auf 10:14 verkürzen. Wer weiß, wie das Spiel sich gedreht hätte, als die Abwehr der New Yorker den Angriff der Raiders erneut stoppte, Punt-Returner Kalif Raymond den Ball aber verlor und Oakland an der Endzone den Ball bekam. Der Neueinkauf Marshawn Lynch machte aus drei Yard den dritten Touchdown zum 21:10, was auch der Halbzeitstand war. Im dritten Quarter holten die Jets ein Field Goal aus 40 Yard, doch Oakland antwortete mit einem 43 Yard Lauf von Wide Receiver Cordarrelle Patterson. Nach einem Sack und dem zwangläufigen Punt legten die Raiders anfangs des letzten Quarters durch ein Big Play von Running Back Jalen Richard aus 59 Yard nach, was den Gästen das Genick brach. Ein Fumble nach einem Sack brachte erneut die Kombination Carr auf Crabtree auf den Plan; diesmal aus einem Yard. Das Spiel war mit 42:13 entschieden. McCown trieb seine Mannen zwar noch zu einem Touchdown durch einen Pass über 11 Yard auf Kearse, doch die letzten Punkte machte Oaklands Kicker Giorgio Tavecchio aus 29 Yard zum Endstand von 45:20 und dem zweiten Sieg für die Raiders...


Michael Crabtree hatte mit drei Touchdowns einen herausragenden Tag...
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
Cincinnati Bengals - Houston Texans  9:13
Baltimore Ravens - Cleveland Browns 24:10
Tampa Bay Buccaneers - Chicago Bears 29: 7
Pittsburgh Steelers - Minnesota Vikings 26: 9
New Orleans Saints - New England Patriots 20:36
Kansas City Chiefs - Philadelphia Eagles 27:20
Jacksonville Jaguars - Tennessee Titans 16:37
Indianapolis Colts - Arizona Cardinals 13:16 OT
Carolina Panthers - Buffalo Bills  9: 3
Los Angeles Chargers - Miami Dolphins 19:17
Seattle Seahawks - San Francisco 49ers 12: 9
Los Angeles Rams - Washington Redskins 20:27
Denver Broncos - Dallas Cowboys 42:17
Atlanta Falcons - Green Bay Packers 34:23
New York Giants - Detroit Lions 10:24

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Miami Dolphins        1   0   0
2. Buffalo Bills         1   1   0
3. New England Patriots  1   1   0
4. New York Jets         0   2   0  

AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Baltimore Ravens      2   0   0
2. Pittsburgh Steelers   2   0   0
3. Cleveland Browns      0   2   0
4. Cincinnati Bengals    0   2   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Jacksonville Jaguars  1   1   0
2. Houston Texans        1   1   0
3. Tennessee Titans      1   1   0
4. Indianapolis Colts    0   2   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Denver Broncos        2   0   0
2. Kansas City Chiefs    2   0   0
3. Oakland Raiders       2   0   0
4. Los Angeles Chargers  0   2   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Dallas Cowboys        1   1   0
2. Philadelphia Eagles   1   1   0
3. Washington Redskins   1   1   0
4. New York Giants       0   2   0
  
NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Detroit Lions         2   0   0
2. Green Bay Packers     1   1   0
3. Minnesota Vikings     1   1   0
4. Chicago Bears         0   2   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Atlanta Falcons       2   0   0
2. Tampa Bay Buccaneers  1   0   0
3. Carolina Panthers     1   1   0
4. New Orleans Saints    0   2   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Los Angeles Rams      1   1   0
2. San Francisco 49ers   1   1   0
3. Seattle Seahawks      1   1   0
4. Arizona Cardinals     1   1   0

ENTSTAUBT ... im ... SEPTEMBER

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


THE STRANGLERS - La Folie


Aus den Wirrungen des Punk heraus wagte die englische Band THE STRANGLERS, welche sich im September vor vierzig Jahren ihren Namen rechtlich schützen ließen, schnell, sich in anderen Genren zu beweisen, ohne jedoch die Wurzeln aufzugeben. So gelangte man schnell in der Kategorie Wave, was das Quartett allerdings ebenfalls mit ihrem unverkennbaren Stil untermalte. Ein wenig überraschend gelang ihnen im Jahre 1981 dem sehr unkonventionellen Song Golden Brown ein echter Hit. Allerdings war dieser ruhige Song mit seinem dominanten Spinett-Spiel auf dem im selben Jahr erschienenen Album 'La Folie' schon ein Sonderling. Lieder wie der Opener Non Stop oder Tramp waren eher klassisch angepasste Wave-Songs; flott und mit einer melancholischen Melodie versehen traf es genau den Zeitgeist der frühen Achtziger. Die Texte, welche Sänger Hugh Cornwell in seinem typischen Sprachgesang ausgab, waren vertraut zynisch wie Everybody Loves You When You're Dead oder dem treibenden Let Me Introduce You To The Family aufzeigten. Wie erwähnt ließ THE STRANGLERS ihre Wurzeln nie außen vor; aus dem Text des Jazz-Musikers Milton Mezzrow Ain't Nothin' To It schufen sie einen Song, der nicht wenig Punk-Sound verinnerlicht - auf die klassische STRANGLERS-weise allerdings. Schräge Synthies und ein drückender Bass sind einfach unverkennbar. Weitaus melodiöser erweisen sich in der Folge Lieder wie Pin Up oder It Only Takes Two To Tango. Sie waren der Zeitepoche bestens zugeschnitten. Kein Wunder, dass mich das Album von Beginn an begeisterte und es nach Jahrzehnten immer noch jede Menge Hörspass bereitet. Somit war Golden Brown für mich immer ein Teil des gesamten Werkes. Dass die Briten mit dem sehr ruhigen und kuscheligen, jedoch im Text sehr sarkastischen Titelsong beendeten, den Bassist J.J. Burnell in französisch darbot, zeigt die große Variantenbreite der Band - gewiss ein Grund, warum sie auch nach vierzig Jahren noch aktiv ist....THE STRANGLERS Forever!

Erscheinungsdatum: 1981
Format: LP, CD, MC
Label: Liberty
Tracklist:
  1. Non Stop
  2. Everybody Loves You When You're Dead
  3. Tramp
  4. Let Me Introduce You To The Family
  5. Ain't Nothin' To It
  6. The Man They Love To Hate
  7. Pin-Up
  8. It Only Takes Two To Tango
  9. Golden Brown
  10. How To Find True Love And Happiness In The Present Day
  11. La Folie

Let Me Introduce You To The Family - Live 1981

Samstag, 23. September 2017

Edinburgh Rugby 2017/18 PRO14 Week 03

 

Hier präsentiere ich Woche für Woche einen ausführlicheren Spielbericht des Rugbyteams Edinburgh. Dazu die weiteren Ergebnisse des Spieltages und natürlich die aktuelle Tabelle ...




Edinburgh Rugby - Benetton Treviso 17:20

Mit dem dritten Sieg vor den Augen startete Edinburgh Rugby engagiert gegen die Gäste aus Italien. Zwar ging der frühe Straftritt in der 6. Minute von #10 Duncan Weir neben die Stangen, doch ein schneller Pass in der 18. Minute auf #13 Chris Dean ließ diesen in das Malfeld durchstarten. Die Erhöhung von links außen konnte Weir diesmal verwandeln. Die Schotten attackierten kühn weiter und Dean tauchte in der 25. Minute erneut in das Malfeld. Weir gelang die Erhöhung zum Zwischenstand von 14: 0. Treviso erarbeitete sich nun auch mehr Spielzeit und nur vier Minuten später tauchte #14 Angelo Esposito aus naher Distanz in das Malfeld zum Versuch. #10 Ian McKinley erhöhte nicht nur, sondern markierte trotz Unterzahlspiel wegen einer gelben Karte gegen #2 Engjel Makelara in der letzten Minute vor der Pause einen Straftritt zum 10:14. Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel war dann das Heimteam in Unterzahl, als #6 Magnus Bradbury wegen Foulspiel vom Feld musste. Die Italiener nutzten diese Gelegenheit direkt; McKinley verwandelte den Straftritt des Fouls zum 13:14 und in der 52. Minute war es erneut Esposito, der nach ein paar Phasen nach einem Gedränge innerhalb der 22 des Heimteams den nächsten Versuch legte. Die Erhöhung bedeutete die 20:14 Führung für die Italiener. Weir legte drei Minuten später per Straftritt zum 17:20 nach. Edinburgh konnte nun aber die Abwehr der Gäste nicht mehr knacken. Als dann jedoch der eingewechselte #17 Cherif Traore sechs Minuten vor dem Ende die gelbe Karte sah, rochen die Schotten die Gelegenheit. Aber sogar eine weitere gelbe Karte gegen Treviso - diesmal gegen #1 Alberto di Marchi - brachte nicht die erhoffte Möglichkeit zum Sieg. Benetton Treviso klaute sich den Sieg in Myreside...

Gegen Spielende kamen die Schotten kaum noch durch die Abwehr der Gegner...
(photo: ©www.edinburghrugby.org)

Die weiteren Ergebnisse des Spieltages:

Newport Gwent Dragons - Connacht Rugby 21: 8
Ulster Rugby - Scarlets                27:20
Southern Kings - Leinster Rugby        10:31 
Ospreys - Munster Rugby                16:21
Toyota Cheetahs - Zebre                54:39 
Cardiff Blues - Glasgow Warriors       19:20

Conference A:
      Team                                 Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Munster Rugby           3   3   0   0    + 69   14
2. Glasgow Warriors        3   3   0   0    + 28   13
3. Connacht Rugby          3   1   0   2    +  3    6
4. Ospreys                 3   1   0   2    -  7    5
5. Toyota Cheetahs         3   1   0   2    - 41    5
6. Cardiff Blues           3   0   0   3    - 39    1
7. Zebre                   3   0   0   3    - 55    1

Conference B:
      Team                                 Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Leinster Rugby          3   3   0   0    + 72   15
2. Ulster Rugby            3   3   0   0    + 37   13
3. Scarlets                3   2   0   1    + 71   11
4. Edinburgh Rugby         3   2   0   1    + 24   10
5. Benetton Treviso        3   1   0   2    - 35    5
6. Newport Gwent Dragons   3   1   0   2    - 27    4
7. Southern Kings          3   0   0   3    - 90    0

Freitag, 22. September 2017

Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger

Sehenswertes aus Kino und TV ...


Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger

Kurzbeschreibung:
Immer noch gibt es Uneinigkeit in der Galaxie, daher macht sich Senatorin Padme Amidala erneut auf den Weg nach Coruscant, um mit dem Senat der Republik über eine Aufstellung einer Armee abzustimmen. Knapp eines Anschlags entgangen, setzen die Jedi zwei ihrer Kämpfer zu Padmes Schutz ein. Dies sind Obi-Wan Kenobi und der mittlerweile erwachsene Anakin Skywalker, der sich in die Senatorin verliebt hat. Ein weiteres Attentat kann von den beiden vereitelt werden, doch müssen sie sich fortan trennen. Anakin soll Padme zurück auf den Planeten Naboo bringen, während Obi-Wan dem Drahtzieher des Attentats folgt, nachdem die Kopfgeldjägerin Zam Wesell von diesem getötet wird. Während Anakin und Padme ihre verbotene Beziehung ausweiten, macht Obi-Wan erschütternde Offenbarungen: zum einen ließ der unter eigenartigen Umständen gestorbene Meister Sifo-Dyas auf dem Planeten Kamino für die Republik Klonkrieger herstellen und zum anderen ist der Auftraggeber für den Attentäter Jango Fett ein Sith namens Darth Tyranus, welcher die Republik unterspülen und schließlich vernichten will. Dazu lässt er riesige Droiden-Armeen anfertigen. Als Obi-Wan von Tyranus gefangen genommen wird und dieser schließlich mit den herbeigeeilten Anakin und Padme hingerichtet werden soll, ahnen sie, dass die Zeit der Klon-Kriege angebrochen ist...

Kommentar:
Mit dem zweiten Teil der neun-teiligen Star Wars Serie namens 'Angriff der Klonkrieger' ist in meinen Augen der meist bestreitbare Film der Reihe erschienen. Es hatte den Anschein, als wollte Regisseur George Lucas hier direkt mehrere Geschichten vereinen und trotzdem alles auf einen Punkt bringen. Ich finde diesen Streifen aus dem Jahre 2002 einfach komplett überfrachtet! Waren die Jedi immer eine sehr mächtige, aber eher rar auftretende Erscheinung, werden dem Zuschauer hier direkt alle vor Augen und anschließend scheinbar direkt auf die Schlachtbank geführt. Der Stoff der Handlung reicht für ganze Filmreihen, kein Wunder, dass so die Serien 'Star Wars - The Clone Wars' und viel später auch 'Star Wars Rebels' in Verbund mit diversen Konsumartikel-Herstellern erschaffen wurden. Die Star-Wars Manie war allerspätestens nun los getreten worden. Hätte es diese Menge an Merchandising und Nutzartikeln zu den ersten drei Filmen gegeben, ich glaube die Kinder der Achtziger hätten sich im Schlaraffenland gefühlt. Neben der riesigen Welle an Informationen aus diesem Universum kamen bei dem Film weitere technische Neuerungen zum Tragen, die mir aber ehrlich gesagt ziemlich aufstießen. Die Figur des Jedi-Meisters Yoda zum Beispiel wirkt in dem Film oftmals so sehr wie eine Comic-Figur, dass es einfach auffallen muss. Auch viele andere Szenen - besonders bei der Schlacht in der Arena - wirken sehr computerisiert erschaffen oder zumindest beigefügt. Mich hat dies gestört, wie leider auch die recht magere schauspielerische Leistung von Hayden Christensen als Anakin Skywalker. Leider wirken die Jedi insgesamt wie auch schon im ersten Film 'Die dunkle Bedrohung' ziemlich oberflächlich - wenn auch dafür massenhaft auftretend. Andererseits ist der Film für die gesamte Reihe her natürlich ziemlich wichtig - wird doch eine Lücke von gut zehn Jahren zwischen dem Vorgängerwerk und dem 'Angriff der Klonkrieger' aufgearbeitet. Irgendwie kein Wunder, dass eine gewisse Zwiespältigkeit hervorgerufen wird...

Film-Infos:
Originaltitel: Attack Of The Clones
Veröffentlichungsjahr: 2002
Produktionsland: USA
Produktionsgesellschaft: Twentieth Century Fox
Länge: 142 min.
Altersfreigabe: FSK 12 (DVD)

Trailer zum Film...

Dienstag, 12. September 2017

Oakland Raiders 2017/18 Week 01



An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den OAKLAND RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...




Tennessee Titans - Oakland Raiders 16:26

Das Spiel der Oakland Raiders bei den Tennessee Titans zu Beginn der neuen Saison startete furios. Zuerst gingen die Gäste mit ihrem Angriff über das Feld und der nach Beinbruch wiedergenesene Quarterback Derek Carr passte schließlich über 8 Yard auf seinen Receiver Amari Cooper. Die Titans standen dem in nichts nach, brauchten jedoch immer wieder den dritten Versuch zum neuen First Down. Aber auch sie konnten schlussendlich über einen 10 Yard Lauf ihres Quarterbacks Marcus Mariota zum ersten Touchdown gelangen. Die Raiders wiederholten ihren Lauf im nächsten Drive, doch ungewöhnlicherweise konnten die Receiver den Ball in der Endzone nicht festhalten, dass sie sich in den ersten Sekunden des zweiten Quarters mit einem Field Goal aus 20 Yard zufrieden geben mussten. Kicker war übrigens Giorgio Tavecchio, der den verletzten Veteran Sebastian Janikowski ersetzte. Langsam kamen beide Abwehrreihen besser zurecht, dass es bis 43 Sekunden vor der Pause, dass Tennessee mit einem Field Goal aus 23 Yard ausglich. Die Raiders nutzten die verbleibende Spielzeit aber noch für einen Field Goal Versuch aus 52 Yard und der neue Italiener zeigte sein Können. Er markierte damit den 13:10 Halbzeitstand. Im dritten Quarter kontrollierten die Abwehrreihen weiter das Geschehen und die Raiders hätten nach einer Strafe beim dritten Versuch per Punt den Ball abgegeben. Doch der Punter Marquette King wurde behindert, dass die Gäste Tavecchio erneut aus 52 Yard zum Field Goal kicken ließen. Das Vertrauen zahlte sich zum 16:10 aus. Mit dem Ende des dritten Quarters erzielte der Titans Kicker Ryan Succop aus 26 Yard den Anschluss auf 13:16. Der angeheuerte Running Back Marshawn Lynch konnte im vierten Quarter immer wieder wichtige Meter machen und kaum in der Red Zone angekommen fand Carr Wide Receiver Seth Roberts über 19 Yards. Nach einem Austauch von Punts kamen die Titans durch ein Field Goal aus 52 Yard wieder auf 16:23 heran. Oakland konnte mit 69 Sekunden auf der Uhr auf 26:16 durch einen Kick aus 43 Yard die Führung ausbauen. Tennessee mühte sich nochmal, wagte schnell ein Field Goal aus 52 Yard, doch der Kick von Succop ging daneben und die Raiders erbeuteten sich einen Auswärtssieg zum Saisonauftakt...


'Beast Mode' - Marshawn Lynch marschiert nun für die Raiders...
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
New England Patriots - Kansas City Chiefs 27:42
Cleveland Browns - Pittsburgh Steelers 18:21
Detroit Lions - Arizona Cardinals 35:23
Houston Texans - Jacksonville Jaguars  7:29
Miami Dolphins - Tampa Bay Buccaneers verlegt auf 19.11. (wegen Hurrikan-Warnung)
Washington Redskins - Philadelphia Eagles 17:30
Cincinnati Bengals - Baltimore Ravens  0:20
Chicago Bears - Atlanta Falcons 17:23
Buffalo Bills - New York Jets 21:12
Los Angeles Rams - Indianapolis Colts 46: 9
Green Bay Packers - Seattle Seahawks 17: 9
San Francisco 49ers - Carolina Panthers 23: 3
Dallas Cowboys - New York Giants 19: 3
Minnesota Vikings - New Orleans Saints 29:19
Denver Broncos - Los Angeles Chargers 24:21

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Buffalo Bills         1   0   0
2. Miami Dolphins        0   0   0
3. New England Patriots  0   1   0
4. New York Jets         0   1   0  

AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Baltimore Ravens      1   0   0
2. Pittsburgh Steelers   1   0   0
3. Cleveland Browns      0   1   0
4. Cincinnati Bengals    0   1   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Jacksonville Jaguars  1   0   0
2. Houston Texans        0   1   0
3. Tennessee Titans      0   1   0
4. Indianapolis Colts    0   1   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Denver Broncos        1   0   0
2. Kansas City Chiefs    1   0   0
3. Oakland Raiders       1   0   0
4. Los Angeles Chargers  0   1   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Dallas Cowboys        1   0   0
2. Philadelphia Eagles   1   0   0
3. Washington Redskins   0   1   0
4. New York Giants       0   1   0
  
NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Green Bay Packers     1   0   0
2. Minnesota Vikings     1   0   0
3. Detroit Lions         1   0   0
4. Chicago Bears         0   1   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Atlanta Falcons       1   0   0
2. Tampa Bay Buccaneers  0   0   0
3. Carolina Panthers     0   1   0
4. New Orleans Saints    0   1   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Los Angeles Rams      1   0   0
2. San Francisco 49ers   0   1   0
3. Seattle Seahawks      0   1   0
4. Arizona Cardinals     0   1   0

The Stand: Das letzte Gefecht - Stephen King

Rezension zu ' The Stand: Das letzte Gefecht' von Stephen King



Erscheinungsjahr: 1984 / Vollversion 1990 (Original: 1978)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 1712
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3-453-43818-7
Preis: 17,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Es beginnt mit dem Unfall des flüchtigen Charles D. Campion samt seiner Frau und ihrem Kind, bei dem in dem kleinen Nest Arlette/Texas die komplette Tankstelle wegrasiert wurde. Nur durch die Geistesgegenwart von den ansässigen Mitbürgern konnte ein größeres Unglück verhindert werden. Das bringt den meisten jedoch nicht viel, konnte Campion nur durch einen technischem Fehler von seiner Basis in Kalifornien fliehen, nachdem sich dort bei Tests mit Viren ein dramatischer Unfall ereignet. Dieser offiziell 'Captain Trips' genannte Virus verbreitet sich leichter als eine simple Grippe und ist absolut tödlich! Das Ende der Menschheit scheint nahe, nur wenige Menschen wie zum Beispiel Stuart Redman, der bei dem Unfall an der Tankstelle zugegen war, sind gegen den Virus resistent. Nach einer Orientierungsphase machen sich die Verbliebenen auf den Weg, um sich zu sammeln, denn alle scheinen von einer alten Frau namens Abagail zu Träumen, welche die Überlebenden zu sich ruft. Aber sie träumen auch von einem schwarzen Mann, dem ebenfalls nicht wenige Menschen anziehend finden. Keiner der Überlebenden ahnt: dies ist der Beginn des Endkampfes von Gut gegen Böse!

KOMMENTAR:
'The Stand: Das letzte Gefecht' ist auch schon vor seiner Vervollständigung im Jahre 1990 das längste Werk vom 'Meister des Horrors' namens Stephen King gewesen und bis dato noch nicht an Seitenzahl und Wörtern überholt worden. Die jüngste deutsche Ausgabe hat sage und schreibe 1712 Seiten inne! Oft wird der Roman als Kings Meisterwerk genannt, auch wenn seine komplette Saga um den 'dunklen Turm' noch epischer angelegt ist. Allerdings sind dies auch summa summarum acht Bücher. Im vorliegenden Werk geht es unschwer zu erkennen um eine Endzeit-Story, bei der sich der Autor sehr akribisch um gefühlte endlos viele Charaktere kümmern scheint. Einigen entledigt er sich ziemlich schnell, anderen widmet er mehrere Seiten. Figuren wie zum Beispiel Stuart Redman, welcher praktisch von Beginn an Zeuge des Untergangs der Welt wird und sogar von den staatlichen Stellen als Versuchskaninchen herhalten muss, folgt er jedoch auf Schritt und Tritt. Oder dem Musiker Larry Underwood, welcher durch plötzlichen Ruhm vor Ausbruch der Epidemie in das altbekannte 'Sex & Drugs & Rock'n'Roll' Loch gerät und mit dem Anfang vom Ende praktisch wieder auf den rechten Weg gelangt - was jedoch angesichts der Ereignisse zu spät erscheint. Viele Kritiker des Buches sehen in dieser Ansammlung von persönlichen Schicksalen die Schwachstelle, da sie als überflüssig erscheinen und der eigentlichen Handlung nicht dienlich sind. Nun, darüber lässt sich gewiss (oder eben überhaupt nicht) streiten. Stephen King hat mit 'The Stand' auf jeden Fall erstmalig gezeigt, was für ein begnadeter Erzähler er doch ist und nicht nur banalen Horror abliefert! Diese kleinen Anekdoten über Protagonisten und wie sie mit der Epidemie und all ihren Auswirkungen umgehen sind sehr interessant, manchmal gar sarkastisch oder ironisch geschildert worden. Seine Figuren müssen sich den Fragen über Religion und Zivilisation, später auch über die Rechte des Menschen machen. Für meinen Teil fand ich die Gedankengänge zumeist unterhaltsam. Der rote Faden geht dabei übrigens nie verloren, mühelos kann man den Geschehnissen folgen. Allerdings tat ich mich mit diversen Visionen der Akteure manchmal schwer. Dieses Problem habe ich jedoch bei den meisten Büchern, welche Visionen als starken Antrieb zur Handlung nutzen. In der Gesamtübersicht beschreibt King hier nun das altbekannte Thema vom Kampf des Guten gegen das Böse, jedoch auf eine bis dato neue Art und Weise; schon alleine Randall Flagg, der in dem Roman die dunkle Seite verkörpert, ist eine ungewohnte Variante dessen. Kein Wunder, dass viele Autoren dieses Buch mittlerweile als Inspiration für ihre eigene Endzeit-Vorstellung nutzten. Ein dicker Wälzer, der den Leser einige Zeit beschäftigt und in eine düstere wie augenscheinlich hoffnungslose Endzeit unserer geliebten Erde aufhalten lässt...
9,3 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- die Neuauflage enthält zwei Vorworte: eines für 'vor dem Kauf' und eines für 'nach dem Kauf'...

Sonntag, 10. September 2017

Edinburgh Rugby 2017/18 PRO14 Week 02

 

Hier präsentiere ich Woche für Woche einen ausführlicheren Spielbericht des Rugbyteams Edinburgh. Dazu die weiteren Ergebnisse des Spieltages und natürlich die aktuelle Tabelle ...




Edinburgh Rugby - Newport Gwent Dragons 35:18

Zum ersten Heimspiel hatte Edinburgh Rugby im Myreside Stadium die Newport Gwent Dragons zu Gast und diese legten sehr engagiert los. Der dauernde Druck auf die Schotten brachte einen Straftritt nach Abseitsspiel, welchen #10 Gavin Henson zu den ersten Punkte verwandelte. Als sich das Heimteam langsam aus der Ummantelung zu befreien schien, legte er noch in der 15. Minute ein Drop Goal zum 6: 0 nach. Edinburgh kam wirklich langsam in Fahrt, aber schließlich konnte #10 Duncan Weir mit zwei Straftritten in der 23. und 27. Minute den Spielstand egalisieren. Das nun schnelle Angriffsspiel ergab drei Minuten danach eine Lücke, durch die #13 Chris Dean schlüpfte, wichtige Meter machte und dann hinter dem Rücken den mitlaufenden #15 Blair Kinghorn bediente, welcher ungehindert in das Malfeld gelangte. Weir erhöhte zum 13: 6. Dieser nutzte sieben Minuten vor der Pause seinen Fuß regelwidrig, dass er per gelbe Karte für zehn Minuten auf die Bank musste. Henson nutzte dies in der auslaufenden Hälfte zu einem weiteren Straftritt und so ging es mit 9:13 in den Seitenwechsel. Edinburgh war nun beflügelt und als es dann wieder vollzählig auf dem Feld stand, gelang es Kinghorn in der 47. Minute, durch den Abwehrring zu brechen. Der Pass nach innen auf den freien #9 Sam Hidalgo Clyne war folglich der richtige zum Versuch. Weir erhöhte auf 20: 9. Die Waliser gaben sich aber nicht geschlagen und erarbeiteten sich ein ums andere Mal Straftritte. So brachte Henson seine Farben in der 55., 60. und 65. wieder auf 18:20 heran. Und wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn in der 57. Minute der gelegte Versuch gültig gewesen wäre. #8 Harrison Keddie war nämlich kurz vor dem Malfeld auf die Seitenauslinie getreten. Die Schotten waren nun wieder an der Reihe, wegen Abseits baute Weir in der 67. Minute den Spielstand auf drei weitere Punkte aus. Edinburgh fand den Rhythmus wieder und mit schnellen Pässen konnte #23 Junior Rasolea nur zwei Minuten später den dritten Versuch für sein Team legen. Die Erhöhung ging daneben, doch nun brauchten die Dragons mehr als weitere Straftritte. Es war jedoch der vierte Versuch des Heimteams, welche den Endstand markierten; weitere schnelle Attacken und ein langer Pass in die Mitte auf den Neuling #12 Robbie Fruean samt Weirs Erhöhung ergaben das 35:18. Edinburgh startet mit zwei Siegen unter dem neuen Trainer Richard Cockerill!

Debütant Robbie Fruean hatte mit seinem Versuch einen guten Einstand...
(photo: ©www.edinburghrugby.org)

Die weiteren Ergebnisse des Spieltages:

Leinster Rugby - Cardiff Blues  37: 9
Glasgow Warriors - Ospreys      31:10
Munster Rugby - Toyota Cheetahs 51:18 
Benetton Treviso - Ulster Rugby 14:21
Connacht Rugby - Southern Kings 32:10 
Zebre - Scarlets                10:41

Conference A:
      Team                                 Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Munster Rugby           2   2   0   0    + 64   10
2. Glasgow Warriors        2   2   0   0    + 27    9
3. Connacht Rugby          2   1   0   1    + 16    6
4. Ospreys                 2   1   0   1    - 12    4
5. Cardiff Blues           2   0   0   2    - 38    0
6. Zebre                   2   0   0   2    - 40    0
7. Toyota Cheetahs         2   0   0   2    - 56    0

Conference B:
      Team                                 Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Scarlets                2   2   0   0    + 78   10
2. Leinster Rugby          2   2   0   0    + 51   10
3. Ulster Rugby            2   2   0   0    + 30    9
4. Edinburgh Rugby         2   2   0   0    + 27    9
5. Benetton Treviso        2   0   0   2    - 38    1
6. Newport Gwent Dragons   2   0   0   2    - 40    0
7. Southern Kings          2   0   0   2    - 69    0