Freitag, 18. August 2017

ELECTRIC LITANY - Enduring Days You Will Overcome

...neu in meinem CD-Regal....


ELECTRIC LITANY - Enduring Days You Will Overcome


Das aktuelle Album von der britisch-griechischen Combo ELECTRIC LITANY hat nun auch schon wieder drei Jahre auf dem Buckel. Erschienen im Jahre 2014 wagte die Band mit dem Werk 'Enduring Days You Will Overcame' einige kleine Änderungen in ihrem Sound. Inspiriert von der Zusammenarbeit mit Alan Parsons zog sich das Quartett aus der Musik von dessen Band ALAN PARSONS PROJECT doch einige Merkmale heraus. So kann man nach dem ruhigen und mit leichtem Gitarrenspiel versehenen Intro bei dem nachfolgenden Lied Silence deutlich die seit den Achtzigern bekannten Sprach-Imitationen aus dem Synthesizer erlauschen, welche oben genannte Band liebend gerne nutzte. Auch das sich gerade in den Refrains hoch hinaus steigende Hold Fast To Dreams enthält Parsons-typische Synthie-Sounds. Insgesamt bietet das Quartett an Musikern einen oftmals ruhigen Sound, der sehr eigenwillig ist. Dies beginnt natürlich mit dem außergewöhnlichen Gesang von Frontmann und vielseitigen Musiker Alexandros Miaris, welcher kaum Vergleiche findet. Manchmal erscheint es mir wie eine Mischung aus John Watts (FISCHER Z) und Frank Schmied a.k.a. Victor D. (MYRNA LOY), aber schon beim nächsten Song mag ich diese Meinung revidieren. Die Richtung ist jedoch schon eine Ähnliche. Geballt mit dem Reichtum an diversen Instrumenten gibt es so mal flotte Song mit brachialen Refrains wie Name oder das mit bezaubernden Gitarrenspiel versehene Emty Sea - mein derzeit favorisierter Track - auf die Ohren. Aber sanft, was gerade die ruhigen Lieder In The Morning oder You Make Me Feel beweisen. Mit dem leicht melancholischen The Soul Remembers Everything wird es gar eine Spur dunkel und wavig. Klavier und Trompete beenden mit Farewell (To Setting Flowers) ein Album, was mit jeder Rotation neu entdeckt werden kann. Bei den Werken von ELECTRIC LITANY kommt man nicht am Artwork vorbei, 'Enduring Days You Will Overcome' ist wie ein dünnes und stilvolles Buch aufgemacht, dem der Silberling beigesteckt erscheint. Kurzum: eine Offenbarung für Musikliebhaber in etwas besinnlicheren Stunden... 

Erscheinungsdatum: 01.02.2014
Format: CD (Book)
Label: Inner Ear
Barcode: 5200347701454

Tracklist:
  1. Intro
  2. Silence
  3. Hold Fast To Dreams
  4. The Soul Remembers Everything
  5. Vanish
  6. Name
  7. Enduring Days You Will Overcome
  8. In The Morning 
  9. Feather Of Ecstasy
  10. Empty Sea
  11. You Make Me Feel
  12. Farewell (To Setting Flowers)
Silence

Donnerstag, 17. August 2017

Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung

Sehenswertes aus Kino und TV ...


Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung

Kurzbeschreibung:
In einer Zeit der Uneinigkeit blockieren die Mitglieder der Handelsförderation den Planeten Naboo und fordern von dessen Königin Amidala, dass sie sich unterordnet. Sie weigert sich und so werden die Jedi-Ritter Qui-Gonn Jinn und sein Schüler Obi-Wan Kenobi abgesandt, um diplomatisch zu vermitteln. Doch sie geraten inmitten der Invasion auf dem Planeten. Mit dramatischen Maßnahmen können sie die Königin aus der Gefangenschaft befreien und flüchten, doch das geplante Vorsprechen bei dem Senat auf dem Planeten Coruscant kann wegen einer Notlandung auf dem Wüstenplaneten Tatooine nicht direkt umgesetzt werden. Für die Weiterreise benötigen die Jedi-Ritter einen Antriebsmotor, der ihnen jedoch verweigert wird. Überraschend erhalten die Flüchtenden Unterstützung durch den Jungen Anakin Skywalker, der ungewöhnlich starke Machtströme verinnerlicht. Qui-Gonn Jinn sieht darin eine Prophezeiung und erhofft sich Gutes von einer Ausbildung zum Jedi-Ritter. Allerdings ahnen sie nicht, dass der gefährliche Lord Darth Maul ihnen auf den Fersen ist; ein Sith-Lord, die eigentlich seit Jahrtausenden als ausgestorben galten...

Kommentar:
Der erste Teil der neunteiligen Star Wars Serie erschien im Jahre 1999, nachdem sechzehn Jahre zuvor die Teile vier bis sechs in den Kinos gelaufen waren. Für die Fans war die Freude dementsprechend groß, endlich die Vorgeschichte zu dieser Trilogie sehen zu dürfen. Regisseur George Lucas erschuf raffinierterweise einen Film, welcher hauptsächlich vom eigentlichen Hauptstrang der Serie vieles zu erzählen hat, bietet zudem neue Welten und weitere ungewöhnliche Wesen, wie zum Beispiel die amphibischen Gungans und dem dieser entstammenden etwas ungeschickten Figur Jar Jar Bings. Zeitgleich zieht er mit dem Auftritt von dem Jedi-Meister Yoda oder dem verbrecherischen Jabba der Hutte die gesamten Altfans auf seine Seite. Mit dem rasanten Podrennen oder der Invasion auf dem Planeten Nadoo werden erneut spektakuläre Bilder auf die Leinwand gezaubert, denen man sich nicht entziehen kann. Und natürlich sind die Laserschwert-Kämpfe der Jedi-Ritter gegen Lord Darth Maul mit seinem roten, zweiseitigen High-Tech Knüppel echte Zellulloid-Highlights. Allerdings ist nicht alles Gold, was glänzt. Die eigentlich guten Schauspieler Liam Neeson als Qui-Goon Jinn und Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi wirken in diesem Streifen arg blass. Ich weiß nicht, ob mir das nur so vorkommt, da ich als Altfan mit Harrisson Ford und Mark Hamill in den Folgen 4 - 6 wirklich sehr starke Persönlichkeiten vorgesetzt bekommen hatte, oder ob es der leicht statischen Haltung der Charakteren in dieser ersten Episode der Serie geschuldet ist. Die Grundstimmung ist ziemlich positiv und leicht fröhlich gehalten; gerade der Junge Anakin Skywalker kann alleine mit seinen Erlebnissen viele junge Zuschauer begeistern. Insgesamt ist 'Die dunkle Bedrohung' ein interessanter und kurzweiliger Filmgenuss geworden, welcher natürlich wahnsinnigen Appetit auf die weiteren beiden Folgen macht, welche dann an die zwei Jahrzehnte zuvor gestartete Reise des 'Krieg der Sterne' zu einer runden Sache machen sollte...

Film-Infos:
Originaltitel: The Phantom Menace
Veröffentlichungsjahr: 1999
Produktionsland: USA
Produktionsgesellschaft: Twentieth Century Fox
Länge: 136 min.
Altersfreigabe: FSK 6 (DVD)

Trailer zum Film...

Freitag, 11. August 2017

Der Triumph des Kommodore - Patrick O'Brian

Rezension zu 'Der Triumph des Kommodore' von Patrick O'Brian


Erscheinungsjahr: 2004 (Original: 1995)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 412
Verlag: Ullstein
ISBN-13: 978-3-548-25902-4
Preis: 8,95 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Nach vielen Jahren auf See gelangt Käpitän Jack Aubrey bald nach der Heimkehr zu den fast kaum noch geglaubten Lorbeeren. Er erhält ein komplettes Kommando und steigt somit in den Rang eines Kommodore auf. Die Aufgabe hat es trotz allem in sich: er soll mit der 'Bellona' und seiner Flotte an der afrikanischen Küste den Sklavenhandel unterbinden, welchen die Amerikaner und Franzosen dort durchführen. Aubrey ist jedoch ein raffinierter Stratege und glaubt trotz einiger ungeeigneter Kapitäne in seinem Kommando an den Erfolg. Für seinen Freund, dem Doktor Stephen Maturin wird die Heimkehr allerdings zu einem Desaster. Zum einen hat seine Frau Diana sich aus dem Staub gemacht, als sie - fälschlicherweise - das Gefühl bekam, dass ihre Tochter Brigid ein verblödetes Kind ist. Zum anderen wird Stephen von Sir Joseph Blaine informiert, dass es immer noch eine Lücke im Agentennetz der Engländer gibt und er nun gänzlich aufgeflogen ist. Zudem wurden sein Diener Padeen Coleman und Clarissa Oakes verraten und ihnen droht die Haft - und womöglich gar schlimmeres. Der Doktor ist zum Handeln gezwungen, um noch zu retten, was zu retten ist! Somit kommt ihm das Kommando von Jack gerade recht, ohne zu ahnen, wie gefährlich die Sklavenhändler wirklich sind...

KOMMENTAR:
In dem siebzehnten Band der Serie um Jack Aubrey und Dr. Maturin wird dem Leser einiges geboten, wobei dies gerade im ersten Drittel des Buches weniger maritim anmutet als vielmehr die privaten Belange der Hauptcharaktere betrifft. Gerade mit dem geliebten Maturin muss der Leser doch einiges in dem Buch 'Der Triumph des Kommodore' durchleben. Nach den Ereignissen an der afrikanischen Küste hat Aubrey noch einen weiteren Auftrag, der schließlich eine spannende Seeschlacht garantiert. Das sollte auch die rein maritim-orientierten Leser begeistern. Ich denke jedoch, dass die meisten Leser eher aus der Riege der Aubrey & Maturin Fans kommen - und diese werden mit diesem Werk ziemlich befriedigt. Gerade die persönlichen Schicksale der Haupt- und auch Nebenprotagonisten fesseln den Leser an den Romanen von Autor Patrick O'Brian. Und diesbezüglich wird man hier hundertprozentig bedient. O'Brian macht dabei nicht einmal vor der doch recht harmonischen Ehe von Jack und seiner Frau Sophia halt. Aber ich möchte nun wirklich nicht zuviel verraten; lest das Buch selber. Es ist ausgesprochen kurzweilig und ein wahrhaftiges Lesevergnügen; garantiert trägt die Übersetzerin Jutta Wannenmacher einen großen Anteil bei. Vielleicht ist der Roman sogar eins der besten Bücher der Serie!
8,4 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- siebzehntes Buch um Jack Aubrey und Stephen Maturin
- Erklärung der seemännischen Fachausdrücke  (u.a. anhand einer Zeichnung der HMS Victory)
- es wird bekannt, dass die ehemaligen Sträflinge Clarissa Oakes und Padeen Coleman verraten wurden und nun in Spanien Asyl suchen müssen
- Stephens Tochter hat eine stark autistische Ader, welche ihre Mutter Diana so sehr entsetzt, dass sie sich aus dem Staub macht
- Jack Aubrey wird in den Stand eines Kommodore erhoben
- Sarah und Emily Sweeting kommen unter die Obhut von Mrs. Broad

Donnerstag, 10. August 2017

THEN COMES SILENCE - Then Comes Silence III: Nyctophilian

...neu in meinem CD-Regal....


THEN COMES SILENCE Then Comes Silence III: Nyctophilian


Mit dem Werk 'Then Comes Silence III: Nyctophilian' haben die fünf Schweden der Formation THEN COMES SILENCE ihre beiden vorherigen Alben nochmals toppen können. Zwar bleiben sie ihren Wurzeln der Melange aus Post-Punk und Gothic-Rock treu, was direkt die flotten Tracks wie der Opener Strangers und das bedrohlich wirkenden She Loves The Night aufzeigen, doch haben die Jungs aus dem Norden Europas sich von diversen Stilen inspirieren lassen. Genre-nah wirkt die Prise Death-Rock in dem Song A Living Soul Should Know und die schrägen Synthies lassen Feed The Beast ziemlich psychedelisch erscheinen. Sehr beeindruckt bin ich auch von dem düsteren Gebilde, welches sich Demon's Nest nennt; hat einen gewissen Soundtrack-Charakter. Sehr spannend geht mir nach dem Zwischenstück namens Wendy der Track Everywhere And In My Head durch den Kopf; solche Werke faszinieren einfach auf schwer erklärliche Weise. Das abschließende Lied All Strange hat einen wunderbaren Beat, welcher den Hörgenuss aufrecht erhält und das Album schlicht nochmals von vorne herausfordert. Dem kommt man doch gerne nach und startet 'Then Comes Silence III: Nyctophilian' von Beginn an. Da der Silberling aus dem Jahre 2015 ist, kann man sich aktuell auf das demnächst erscheinende vierte Album von THEN COMES SILENCE erfreuen, welches allerdings mit diesem Vorgänger eine hohe Messlatte vorgelegt bekommen hat!

Erscheinungsdatum: 07.08.2015
Format: CD 
Label: Novoton 
Barcode: 7071245210083

Tracklist:
  1. Strangers
  2. She Loves The Night
  3. A Living Soul Should Know
  4. Spinning Faster
  5. Feed The Beast
  6. Demon's Nest
  7. Animals
  8. Death Rides
  9. Wendy
  10. Everywhere And In My Head
  11. All Strange
Animals

Freitag, 4. August 2017

Frost & Payne 01: Die Schlüsselmacherin - Luzia Pfyl

Rezension zu 'Frost & Payne 01: Die Schlüsselmacherin' von Luzia Pfyl



Erscheinungsjahr: 2016
Format: eBook
Seitenanzahl: ca. 121 Seiten; 2786 kb
Verlag: Greenlight Press
ISBN: 978-3-95834-213-2
Preis: 2,49 € (zeitweise gratis)


KURZBESCHREIBUNG: 
Die einst unter dem Namen 'Schlüsselmacherin' bekannte Diebin Lydia Frost sagt sich von der mächtigen Organisation der Chinesin Madame Yueh los, um auf eigenen Beinen zu stehen. Jedoch bleiben die Aufträge für Ihre neugegründete Detektei aus und so muss sie wohl oder übel einen Job für die einflussreiche Madame Yueh übernehmen, da sie nicht glaubt, aus dem Suchauftrag von Mrs. Cecilia Payne nach deren verschwundenen Mann viel Kapital schlagen zu können. So holt sie einen gestohlenen Folianten auf eben dieselbe Weise zurück. Damit gerät sie allerdings in die Mühlen diverser Interessenten und trifft dabei auf ebenfalls den ehemaligen Pinkerton-Detektiv Jackson Payne, der ebenfalls dem Folianten im Auftrag hinterher jagt, allerdings aus ganz anderen und persönlichen Interessen. Er ist auf der Suche nach seiner verschwundenen Tochter Annabella. Fragt sich nur, ob sich Frost und Payne gegen diese Ansammlung an Gegnern behaupten können...

KOMMENTAR:
Der erste Band aus der Steam-Punk Serie Frost & Pain von der Autorin Luzia Pfyl erzählt das ungewöhnliche Kennenlernen der zwei Hauptcharaktere in einem sehr sympathischen Stil. Auf den umgerechnet knapp über hundert Seiten erinnert nicht nur die Menge des Lesestoffs an einen klassischen Heftroman, sondern auch die teilweise offenen Handlungsstränge, welchen den Leser geradezu zu dem zweiten Band drängen. Dies lässt eigentlich auf solch eine Art der Veröffentlichung schließen. Heutzutage geschieht das jedoch in einer eBook Variante. Trotz der relativen Kürze wird jedoch etliches an Ereignissen geboten. Schnell erhält der Leser einblicke in die Welt der Figur Lydia Frost und alsbald auch in das des ehemaligen US-Detetkiven Jackson Payne - also den beiden Hauptfiguren. Mit viel Witz, Charme und Action wird man auf den Seiten an diese Charaktere gewöhnt. Wohldosiert streut Frau Pfyl die Steam-Punk Elemente ein. Aether-Lampen sind hier ja schon eher ein Standard, aber die Geschichte mit dem mechanischen Herz ist schon interessant und verlockend eingepflegt. Die Autorin hat auf jeden Fall eine gesunde Basis geschaffen, um die Serie ans Laufen zu bringen. Störend fand ich persönlich manche offene Fragen; klar soll hier eine Serie mit einem roten Faden aufgebaut werden, aber warum das Buch als Dreh- und Angelpunkt der Geschichte nun gerade von so vielen Menschen verlangt wird, bleibt irgendwie unbeantwortet. Wenn es der schlichte Reiz des Besonderen oder Seltenen ist, dann ist dies leider etwas an mir vorbei gegangen. Im Finale werden schließlich einige Handlungsfäden zusammen geflochten, aber die Geschichte ist nicht zu Ende erzählt worden. Gerade das erste wie auch das letzte Kapitel sind eindeutige Verweise auf den zweiten Band, welchen es dann doch zu Lesen gilt. Die jüngste Veröffentlichung in Buchform fasste nun die ersten beiden eBook-Romane zusammen, was dann auch ein rundes Ganzes ergeben sollte...
7,9 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- erster Roman der eBook Serie
- die Erscheinungsweise ist monatlich geplant
- Vorschau
- Seriennews
- Glossar

Mittwoch, 2. August 2017

Vikings Staffel 1

Sehenswertes aus Kino und TV...

VIKINGS 
Staffel 1



ZUR SERIE:
Angeführt von dem Bauern und Kämpfer Ragnar Lothbrok wenden sich die Nordmänner aus Skandinavien im achten Jahrhundert dem Westen zu und halten auf ihren Beutezügen große Ernte. Jedoch gibt es Neider und Missgönner der Erfolge von Ragnar und so werden unter den Wikingern Intrigen und Machenschaften gesponnen. Und auch die Engländer wappnen sich langsam gegen den übermächtig geglaubten Feind...

Alle Folgen der Staffel:

01. Initationsriten
Das jährliche Treffen bei Earl Haraldson im Skandinavien des achten Jahrhunderts bringt nicht nur für Ragnar Lothbroks zwölfjährigen Sohn Björn den Ritus zum Mann, auch erfahren alle Untertanen, wohin die diesjährigen Raubzüge gehen sollen. Ragnar gefallen die sicheren, jedoch wenig gewinnbringenden Beutezüge nach Osten nicht. Er plant mit modernen Schiffen und neuen Navigationsinstrumenten eine Erforschung des Westens. Mit diesen Plänen ist er allerdings dem Earl ein Dorn im Auge ...

02. Der Zorn der Wikinger
Ragnar sammelt mit seinem Bruder Rollo Leute um sich, die sich mit ihnen auf die Schiffsfahrt nach Westen wagen. Währenddessen ist sein Freund Floki in den letzten Zügen mit dem Schiffsbau. Earl Haraldson ist jedoch gut informiert über die Pläne von Ragnar und straft jeden, der ihn unterstützt. Verhindern kann er die Reise in das Unbekannte allerdings nicht!

03. Enteignet
Nach Ragnars erfolgreichem Beutezug in den Westen, bei dem die Wikinger über ein Kloster in Lindisfarne in England herfielen, kann Earl Haraldson sich nicht mehr gegen die Kaperfahrten in diese Richtung sträuben. Er zieht allerdings den Großteil der Beute ein und genehmigt den Teilnehmern nur je ein Beutestück. Ragnar nimmt dies hin und entscheidet sich für den Mönch Athelstan als Sklaven. Nicht ohne Hintergedanken, hält er den Gefangenen nämlich für intelligent und will durch ihn dessen Sprache lernen sowie mehr über dieses England erfahren. Denn der nächste Beutezug steht bald an...

04. Der Prozess
Auch der zweite Beutezug in England von Ragnar ist erfolgreich, auch wenn sie diesmal bei Hexam auf die Soldaten des Königs Aelle stoßen. Ragnars Frau Lagertha tötet Knut, als er eine Sächsin vergewaltigt und sich ebenfalls an ihr vergehen will, als sie dazwischen kommt. Earl Haraldson sieht den Tod seines Halbbruders als Provokation an und versucht nun Ragnar aus dem Weg zu schaffen und gleichzeitig seinen Bruder Rollo auf seine Seite zu ziehen. Die Stimmung im gesamten Dorf ist angespannt...

05. Der Überfall
Earl Haraldson will erst gar nicht abwarten, ob es die Götter gut mit ihm meinen und lässt Ragnars Gut angreifen, als dieser auf der Jagd ist. Ragnar kommt gerade noch rechtzeitig, um seine Frau, Kinder und Athelstan zur Flucht zu verhelfen. Schwer verletzt stürzt er kurz darauf in den See. Haraldson ist unsicher über Ragnars Verbleib und bringt sogar Rollo in seine Gefangenschaft. Aber niemand verrät, wo Ragnars Familie abgeblieben ist. Und zum Missmut seiner Frau Siggi vermählt er ihre Tochter Thyri mit dem alten Earl Bjarni aus Schweden, um seinen Stand zu stärken...

06. Das Begräbnis
Untergetaucht bei seinem Freund Floki kommt Ragnar langsam wieder zu Kräften und als er sich stark genug fühlt, fordert er Earl Haraldson zum Kampf Mann-gegen-Mann. Er tötet den Anführer und nimmt dessen Platz ein. Während des traditionellen nordischen Feuer-Begräbnis kündigt er seinen Mitstreitern an, einen weiteren Raubzug nach England zu machen; diesmal jedoch direkt mit drei Schiffen...

07. Ein Vermögen
Ragnar dringt in den Osten Englands ein und besiegt über Nacht die Armee des Königs Aelle. Dabei nimmt er dessen Bruder gefangen. Aelle und Ragnar nehmen zögerlich Verhandlungen auf, bei denen Ragnar schließlich seine Forderung stellt: er will für den Bruder 2000 Pfund in Gold. König Aelle akzeptiert, doch verlangt etwas Zeit. Allerdings hat der König ganz andere Vorstellungen. Währenddessen kämpft Ragnars Frau Lagertha mit den schweren Aufgaben der Clansführung. Es ist allerdings fraglich, ob die Untergebenen dies so alles hinnehmen, zumal Lagertha schwanger ist...

08. Das Opfer
Da Lagertha eine Fehlgeburt erleidet, macht sich Ragnar mit seiner Familie trotz der vielen Aufgaben auf die jährliche Reise nach Uppsalla, um den Göttern zu huldigen und Antworten auf viele Fragen zu bekommen. Außerdem gibt es dort die Gelegenheit, auf den König Horik zu treffen. Dieser ist an einem Bündnis mit Ragnar interessiert, doch scheint den jungen Earl für seine eigenen Zwecke gegen die Lappländer einsetzen zu wollen. Ragnars ehemaliger Sklave Athelstan hingegen macht in Uppsalla sehr eigene Erfahrungen mit dem Glauben der Nordmänner und mit dem Umgang von Drogen. Außerdem macht er eine schockierende Enthüllung, denn er ist als Opfer der Götter angedacht!

09. Veränderungen
Ragnar reist im Dienste von Könik Horik mit einer Truppe nach Gotaland, um die Diskrepanzen zwischen ihm und dem Herrscher Jal Borg zu klären. Die Forderungen müssen jedoch wieder mit Horak abgestimmt werden und Ragnar wird gebeten als Gast den riesigen Eschenbaum zu erkunden. Dort trifft er auf die verführerische Aslaug, welche Ragnar erfolgreich zu bezirpt. Ansonsten scheint der erfahrene Lotbrok bei der Mission zu scheitern und ein Krieg zwischen den Nordmännern ist vorprogrammiert. In Kattegat kann sich indessen Lagertha keine wirklichen Sorgen um ihren Mann machen, kämpft sie doch gegen eine Seuche, die alle Bewohner dahinzuraffen droht - und damit auch ihre Familie...

MEINUNG:
Die Serie 'Vikings' ist eine interessante Mischung aus History, Action und natürlich nicht zu vergessen Drama. Grundsteine, die aktuell den Zeitgeist aller Serien-Fans treffen. Somit war der Erfolg schon fast vorprogrammiert, als die Serie 2013 erstmalig auf den Bildschirmen der Welt empfangen werden konnte. Sehr authentisch erscheint dem Zuschauer das Leben der wilden Nordmänner und auch die Kämpfe wirken realistisch und nicht überzogen, jedoch trotzdem spektakulär. Interessant ist es jedoch, dass die Engländer als wahrhaftige Schlappschwänze dargestellt werden. Ob das an der irischen Co-Produktion gelegen haben mag? Dazu waren die Schauspieler wie Travis Fimmel als Ragnar Lothbrok oder die bezaubernde Katheryn Winnick eine ziemlich gut gewählte Truppe, welche Serien-Liebhaber schnell einzunehmen wissen. Die Würze geben neben einer kleinen Prise Witz wie Ironie natürlich allen Serien die Dramen und Intrigen, welche auch in 'Vikings' ihren starken Anteil haben. Der verborgene Neid von Bruder Rollo, der Weg ins Unbekannte von Bruder Athelstan oder kleine Schicksale von den Weggefährten der Hauptcharaktere haben auch in dieser Serie ihre Wirkung nicht verloren. Lobenswert muss man auch den tiefen Einblick in den Glauben der Wikinger - und damit der gesamten nordischen Mythologie - erwähnen. Eine Folge wie 'Das Opfer' geht dem Zuschauer schon ziemlich ans Gemüt und lässt mehr als einmal tief durchatmen. Die erste Staffel der Serie 'Vikings' ist somit mehr als ein gelungener Auftakt, an dem sich die folgenden Staffeln messen müssen. Die letzte Folge 'Veränderungen' mit ihren etlichen offen gelassenen Ausgängen sowie überraschenden Wandlungen lassen zumindest vermuten, dass das Level gehalten werden könnte...

Serien-Infos:
Originaltitel: Vikings
Veröffentlichungsjahr: 2013 (Staffel 1)
Produktionsland: Kanada
Produktionsgesellschaft: MGM
Länge: ca. 42 min. pro Folge
Altersfreigabe: 16



Sonntag, 30. Juli 2017

Ich will dich nicht töten - Dan Wells

Rezension zu ' Ich will dich nicht töten' von Dan Wells



Erscheinungsjahr: 2012 (Original: 2010)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 445
Verlag: Piper
ISBN-13: 978-3-492-27385-5
Preis: 9,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Es kam, wie es der mittlerweile sechszehnjährige John Cleaver erhofft hatte: der Dämon Niemand, den er nach dem Tode von Clarke Foreman herausgefordert hatte, treibt nun in Clayton sein Unwesen! Die Opfer sind Personen der Öffentlichkeit, wie der Pastor Elijah Olson, der mit abgehakten Armen und Pfählen im Rücken vor der Kirche aufgefunden wird. Verzweifelt versucht der soziopathische Junge ein Profil des Killers zu erstellen, aber eine ungewöhnliche Selbstmord-Serie von jungen Mädchen halten John von seinen Nachforschungen ab. Da erhält er überraschend Unterstützung von Marci Jensen, einem der beliebtesten und hübschesten Mädchen seiner Schule. Da ihr Vater Sheriff Jensen immer wieder Informationen preis gibt, ist sie für John tatsächlich eine wertvolle Unterstützung. Doch wird das Mädchen, welches sogar Gefühle für den Jungen entwickelt , nicht zum Hindernis, wenn John den Dämon entlarvt hat?

KOMMENTAR:
Der Roman 'Ich will dich nicht töten' stellt den Abschlussband der 'Serienkiller-Trilogie ' von Autor Dan Wells dar, welcher mit seinem gefühlsarmen Charakter John Cleaver eine sehr eigenwillige Figur erschaffen hat. Auch in diesem Roman sind die Gedankengänge des Sechszehnjährigen sehr ungewöhnlich, man muss wirklich alle eigenen Empfindungen und Meinungen beiseite schieben, um diesen verständlich folgen zu können. Das mindert den Lesespaß jedoch nicht im geringsten, ist es einfach eine andere Art von Thrillern mit Mystery-Einfluss, die mit diesem Buch in die dritte Runde geht. Und das ist doch ein Reiz bei der Leidenschaft des Schmökerns, oder? Auf jeden Fall kann man behaupten, dass sich in diesem Roman nochmal das bisherige Erlebte von der Figur des soziopathischen Jungen getoppt wird. Durchlebt der Leser anfangs noch die Ermittlungsarbeiten von John, steigert sich mit fortlaufender Seitenzahl die Action bis hin zu einem mehr als dramatischen Finale, dass einem dem Atem raubt! Dan Wells hat wirklich ein tiefgründiges und fesselndes Werk hingelegt. Eigentlich ein würdiges Finale für diese 'Serienkiller-Reihe' - doch heute weiß man ja, dass es noch über diese Trilogie hinaus geht. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!
8,4 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- dritter Band der Serienkiller-Reihe