Mittwoch, 15. November 2017

Oakland Raiders 2017/18 Week 10



An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den OAKLAND RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...




Oakland Raiders ... Bye Week

Die Oakland Raiders hatten in der zehnten Woche ihre Auszeit; Grund genug, mal zu schauen, wie es steht und wie es weiter geht! Mit vier Siegen und fünf Niederlagen sind die Raiders derzeit auf dem zweiten Platz in ihrer Gruppe. Dort schmerzen die knappen Niederlagen gegen die Denver Broncos und die Los Angeles Chargers schwer. Der Sieg in der letzten Sekunde gegen Kansas City könnte allerdings am Ende jedoch wertvoll sein. Dazu gibt es ab jetzt nur eine Devise, welche in Oakland eigentlich bekannt ist: Just Win, Baby! Nun muss aber die freie Zeit genutzt werden, um die wichtigen Siege einzufahren. Es fängt bei dem Laufspiel an. Die Verpflichtung von Running Back Marshawn Lynch klang anfangs sehr verheißungsvoll, doch entpuppte sich bisher als ineffektiv. Im Gegensatz zur Vorsaison, als der nun abgewanderte Latavius Murray den Hauptanteil des Laufspiels ausmachte, kann Lynch dieses einfach nicht aufbringen. Vereinzelte Highlights an Läufen reicht nicht, um auch die beiden anderen Running Backs DeAndre Washington und Jalen effektiv einzusetzen. Dazu die Ein-Spiel Sperre, weil Lynch grundlos einen Schiedsrichter anging - alles ergibt einen der untersten Ränge in der Liga bezüglich Laufspiel und somit ein Flop! Daran muss dringend gearbeitet werden; die leicht ansteigende Tendenz gegen Miami muss fortgesetzt werden. Ob dies auch an der Offensive Line geschuldet ist? Zum Teil schon; die Blocks beim Laufen wie auch beim Passspiel sitzen nicht mehr so gut wie im letzten Jahr. Dabei ist immer noch Mike Tice der Offensive Line Coach. Hier muss wohl an Konzentration und exakter Ausführung gearbeitet werden. Darunter leidet das Passpiel ebenfalls etwas. Besonders fällt hier Wide Receiver Amari Cooper auf, der in den letzten beiden Jahren viele spektakuläre Fänge machte, nun aber gar einfache Pässe fallen lässt. Zum Glück hat Quarterback Derek Carr hier noch genug Waffen - die Verpflichtungen von den Tight Ends Jared Cook und Cordarrelle Patterson sind schon sinnvoll gewesen. Alles in allem sollte eine Verbesserung des Laufspiels den Rest auch statistisch aufwerten. In der Abwehr sind die Raiders solide, aber auch hier gibt es Optimierungsbedarf: die Abwehr der Raiders weist in dieser Saison noch keine einzige Interception auf. Die Balleroberung ist nun mal ein wichtiger Indikator zum Sieg. Es gelingt der Abwehr, die gegnerischen Angriffe immer wieder zu stoppen, aber wenn der eigene Angriff zu wenig Spielzeit auf dem Feld ist, wird es im Verlauf eines Spiels schwerer, den Gegner noch zu stoppen. Bei den Special-Teams kann man immerhin positiv vermelden, dass Giorgio Tavecchio den langjährigen, aber vor der Saison verletzten Sebastian Janikowski überraschend stark ersetzt!
Die folgenden Spiele sollten fast alle gewonnen werden, um überhaupt in die Playoffs einziehen zu können. Allerdings sind da echt harte Brocken bei:

Week 11 vs. New England (7-2)
Week 12 vs. Denver (3-6)
Week 13 vs New York (1-8)
Week 14 @ Kansas City (6-3)
Week 15 vs Dallas (5-4)
Week 16 @ Philadelphia (8-1)
Week 17 @ Los Angeles (3-6)

Die ersten drei Spiele sind Heimspiele, auch wenn das erste gegen die Patriots in New Mexico stattfindet. In diesen müssen die Weichen gestellt werden, um die Saison noch positiv zu gestalten! Eine Niederlage dabei macht dieses Ziel zu einer fast unüberwindbaren Hürde!
Also: Just Win, Baby!

Es gibt noch viel im Training zu tun bei den Raiders...
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
Arizona Cardinals - Seattle Seahawks 16:22
Buffalo Bills - New Orleans Saints 10:47
Chicago Bears - Green Bay Packers 16:23
Detroit Lions - Cleveland Browns 38:24
Indianapolis Colts - Pittsburgh Steelers 17:20
Jacksonville Jaguars - Los Angeles Chargers 20:17 OT
Tampa Bay Buccaneers - New York Jets 15:10
Tennessee Titans - Cincinnati Bengals 24:20
Washington Redskins - Minnesota Vikings 30:38
Los Angeles Rams - Houston Texans 33: 7
Atlanta Falcons - Dallas Cowboys 27: 7
San Francisco 49ers - New York Giants 31:21
Denver Broncos - New England Patriots 16:41
Carolina Panthers - Miami Dolphins 45:21
spielfrei:
Baltimore Ravens
Oakland Raiders
Kansas City Chiefs
Philadelphia Eagles


AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New England Patriots  7   2   0
2. Buffalo Bills         5   4   0
3. Miami Dolphins        4   5   0
4. New York Jets         4   6   0

AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Pittsburgh Steelers   7   2   0
2. Baltimore Ravens      4   5   0
3. Cincinnati Bengals    3   6   0
4. Cleveland Browns      0   9   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Tennessee Titans      6   3   0
2. Jacksonville Jaguars  6   3   0
3. Houston Texans        3   6   0
4. Indianapolis Colts    3   7   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Kansas City Chiefs    6   3   0
2. Oakland Raiders       4   5   0
3. Denver Broncos        3   6   0
4. Los Angeles Chargers  3   6   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Philadelphia Eagles   8   1   0
2. Dallas Cowboys        5   4   0
3. Washington Redskins   4   5   0
4. New York Giants       1   8   0
  
NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Minnesota Vikings     7   2   0
2. Detroit Lions         5   4   0
3. Green Bay Packers     5   4   0
4. Chicago Bears         3   6   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New Orleans Saints    7   2   0
2. Carolina Panthers     7   3   0
3. Atlanta Falcons       5   4   0
4. Tampa Bay Buccaneers  3   6   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Los Angeles Rams      7   2   0
2. Seattle Seahawks      6   3   0
3. Arizona Cardinals     4   5   0
4. San Francisco 49ers   1   9   0

ENTSTAUBT ... im ... NOVEMBER

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


TALK TALK - The Colour Of Spring


Für die Musik von der britischen Band TALK TALK gab es immer nur eine Definition: tiefgründiger, intelligenter Pop-Rock. Ihre melodiösen Songs hatten es in den Achtziger Jahren recht einfach, in die Charts zu gelangen, war die Band um Sänger und Mastermind Mark Hollis einfach zu ideenreich und experimentierte an allerlei Soundstrukturen herum, während die schlichteren und melodiösen Songs einfach als Single ausgekoppelt wurden und von der breiten Masse aufgenommen wurde. Am besten verdeutlicht dies wohl das im Jahre 1986 erschienene Album 'The Colour Of Spring'. Das Werk ist einfach ein Hörgenuss in allen Lebenslagen, insbesondere zum Abschalten und Herunterfahren in der hektischen Zeit. Dies beginnt schon mit dem so schönen Song Happiness Is Easy. Alleine der Kinderchor innerhalb des Refrains verströmt solch ein wohliges Gefühl, was die Gedanken schlicht mitnimmt und an angenehmere Orte reisen lässt. Tiefgründig wird es bei dem nachfolgendem I Don't Believe In You, während Life's What You Make It mit seinem so vertrautem Gitarrenriff ein wenig flotter wirkt und zum Mitschwingen anregt. Der Track Give It Up reiht sich dort ein wenig ein und so ist es kein Wunder, dass diese Songs als Singles ziemlich erfolgreich waren und heute noch immer wieder auf Radiosendern aller Welt zu hören ist. Nachdenklicher lassen Lieder wie die ruhigen April 5th und Chameleon Day werden, die sich mit teilweise ungewohnten Sound-Passagen ein wenig ungewohnt und trotzdem willkommen anhören. Der Überflieger des Albums ist die weitere Single-Auskopplung mit dem Namen Living In Another World. Es gibt wenige Lieder, in denen sich eine derart starke Energie auf den Hörer überträgt und ihn vereinnahmt. Alleine die Klavier-Einlagen im Kontrast zu dem treibenden Drums, dazwischen immer wieder eine aufpeitschende Mundharmonika - das ist einfach musikalische Kunst auf höchstem Level! 'The Colour Of Spring' ist schlicht ein Meilenstein in mehreren Musikkategorien...

Erscheinungsdatum: 1986
Format: LP, CD, MC
Label: Liberty
Tracklist:
  1. Hapiness Is Easy
  2. I Don't Believe In You
  3. Life's What You Make It
  4. April 5th
  5. Living In Another World
  6. Give It Up
  7. Chameleon Day
  8. Time It's Time

Living In Another World - Videoclip

Dienstag, 14. November 2017

Scotland Rugby Union 'Autumn Test 2017' Game 1


SCHOTTLAND - SAMOA  44:38

Es ist wieder Zeit für die 'Autumn Tests', in der sich unter den großen Nationen vordergründig die nördliche und die südliche Hemisphäre messen. Die Schotten hatten als erste Gegner die Insulaner von Samoa ins Murrayfield geladen. Und diese wurden schon in der zweiten Minute überrascht, als #10 Finn Russell mit einem Kick den Ball quer zur Seitenlinie aus der eigenen Hälfte beförderte, der mitgelaufene #14 Tommy Seymour diesen nochmals über den Verteidiger lupfte und dann ein Sprintduell startete. #15 Ah See Tuala war als erster beim Ball, doch dieser sprang unerreichbar über den letzten Mann und der ebenfalls mitgelaufene #15 Stuart Hogg fischte das Spielgerät aus der Luft und stürmte zum Versuch. Russell erhöhte zum frühen 7: 0. Erst zehn Minuten später kamen die Gäste auf die Anzeigetafel, da sich ein Schotte im Abseits befand und #10 Tim Nanai-Williams den Straftritt verwandelte, was er zwei Minuten zuvor nicht schaffte. Zwei Strafen in der 15. und 25. Minute ließen die Schotten etwas davon ziehen, doch durch schnellen Rugby konnte Samoa in der 28. Minute ebenfalls in Gestalt von #4 Josh Tyrell ebenfalls den ersten Versuch legen. Nanai-Williams erhöhte zum 10:13. Fünf Minuten vor der Pause bekamen die Schotten eine Gasse innerhalb der gegnerischen 22, die sie schnell ausspielten, den Ball flink über das Feld zu #13 Huw Jones passten, der sich gegen zwei Abwehspieler durchsetzte und sich ins Malfeld tankte. Die schwere Erhöhung ging daneben, aber da sie in der Nachspielzeit eine weitere Gasse in der gegnerischen 22 erhielten und #2 Stuart McInally sich hinter dem Paket in das Malfeld drückte. Diesen Versuch erhöhte Russell zum Halbzeitstand von 25:10. Wie schon vor dem Seitenwechsel sah dann der Versuch in der 46. Minute aus; wieder legte McInally den Ball im Malfeld ab. Mit Russells Erhöhung zum 32:10 schien das Spiel schon vorentschieden, doch die Mentalität von sämtlichen Insel-Staaten im Rugby zeigte nun Samoa. Nie aufgeben, heißt es nämlich und so kamen sie in der 50. Minute wieder auf 17:32 heran, als sich zuerst #6 Piula Fa'asalele über die letzten Zentimeter zum Versuch wühlte und Nanai-Williams erneut erhöhte. Samoa machte mit diesem kräftezehrenden Pick & Go Spiel weiter und als sie dann in der 63. Minute wieder nahe dem Malfeld waren, passte der eingewechselte #21 Melani Matavao raus auf Nanai-Williams, der eine große Lücke in das Malfeld vorfand und vollstreckte. Er erhöhte auch zum 24:32. Nun waren die Europäer wieder an der Reihe in dieser nun offenen Schlacht: der eingewechselte #22 Pete Horne kickte den Ball in Richtung linken Seitenrand, der Abwehrspieler konnte diesen nicht kontrollieren, so nahm #11 Lee Jones den Ball auf und passte ihn zurück nach innen zu #12 Alex Dunbar, den selbst zwei Samoaner nicht auf dem Weg in das Malfeld stoppen konnten. Die Erhöhung von Horne ging daneben und durch eine Fehleinschätzung beim Ankick waren die Gäste schnell in Ballbesitz, nutzten ihre erwähnte Spielweise und kamen durch #13 Kieron Fonotia nur zwei Minuten später zum Anschluss-Versuch. Die Erhöhung verkürzte den Spielstand auf 31:37. Also attackierten die Schotten weiter, das Spiel war noch lange nicht sicher. Horne bekam in der 74. Minute den Ball schnell von #20 Cornell du Preez innen zugespielt, aber statt jedoch weiter zu passen, nahm er die Füße in die Hand und spurtete durch die gesamte 22 zum Versuch, den er auch selber zum 44:31 erhöhte. Doch die Pazifik-Insulaner gaben nicht auf und durch einen weiteren Fehler beim Ankick bekamen sie schnell wieder den Ball. #20 Ofisa Treviranus nahm den Ball am offenen Gedränge auf und konnte in der 77. Minute ungehindert über zwanzig Meter in das Malfeld laufen. Nanai-Williams erhöhte diesen Versuch. Mehr Punkte gab es dann aber in diesem Schlagabtausch nicht mehr; die Schotten gewannen letztendlich mit 44:38 gegen ein wirklich starkes Samoa!

Huw Jones auf dem Weg zu seinem Versuch...
(photo: ©scottishrugby.org)

Sonntag, 12. November 2017

You Are Wanted Staffel 1

Sehenswertes aus Kino und TV...

YOU ARE WANTED 
Staffel 1


ZUR SERIE:
Ist es mit den heutigen technischen Möglichkeiten machbar, aus einem ganz normalen Familienvater den Staatsfeind Nr.1 zu machen? Scheinbar schon, denn genau dies passiert dem Hotelangestellten Lukas Franke. Heute noch in seinem einfachen, aber glücklichen Leben stehend, bricht dieses wie ein Kartenhaus zusammen und er landet in einer Welt der totalen technischen Kontrolle und Abhängigkeit, welche solche Ausmaße annimmt, das Lukas bald auf sich alleine gestellt ist. Um aus diesem Albtraum zu entkommen, scheint es jedoch nur einen Ausweg zu geben: wenn man zu radikalen Mitteln greift, welche sich allerdings auch gegen jegliches Recht stellen!

Alle Folgen der Staffel:

01. Blackout
Der Tag, welcher eigentlich ein schlichter Geburtstag von Lukas Franke, erfolgreicher Manager im 'Waldorf Astoria' in Berlin, werden soll, ändert sich, denn ein Stromausfall in der ganzen Stadt bringt nicht nur den Alltags-Rhythmus durcheinander, jemand loggt sich in das Heim-Netz sowie in seinen Firmenrechner ein. Dazu sind jede Menge Elektro-Artikel auf seinen Namen bestellt worden, dass auch Lukas Frau Hanna etwas verunsichert wird. Besonders, als Lukas auf sein Tablet einige Nacktfotos von einer gewissen Julia bekommt! Lukas Rechner wird immer wieder von einer gewissen Gruppe ANTIPODE unterwandert. Er kommt dahinter, dass wohl ein Jens Kaufmann mit diesem Hack zu tun hat, weiß aber nicht, an wen er sich wenden soll. Da fällt ihn sein Bruder ein, ein ehemaliger Crack der Hacker-Szene...

02. X-Ray
Nach der Hausdurchsuchung und der Befragung durch die Polizei ist nichts mehr wie es war bei den Frankes. Lukas wird auf der Arbeit beurlaubt, weil auch dort alle Rechner durchsucht wurden und seine Frau Hanna hegt mehr und mehr Zweifel. Dazu erhält sie in der Apotheke noch ein Medikament für ihren Mann, was per Fax in Auftrag gegeben wurde und gegen Halluzinationen angewandt wird. Doch der Albtraum scheint nicht zu enden, der unbekannte Jens Kaufmann, wobei Lukas zumindest weiß, dass der Name nicht echt ist, fordert ihn auf, ein Paket nach Frankfurt zu bringen. Lukas weigert sich und wendet sich an das LKA, da zeigt sein Gegenspieler seine Macht auf und nimmt seinen Sohn wie auch seine Frau genauer ins Visier!

03. Trust
Nachdem statt Lukas die angebliche Liebhaberin Julia bei der Einschulung aufgetaucht ist, werden die Zweifel von Hanna immer größer. Ihr Mann scheint tatsächlich ein dunkles Geheimnis und dazu Verfolgungswahn zu haben. Trotz allem folgt Lukas seiner hauchdünnen Spur, bis er endlich mit Hilfe des Hackers Dalton einen tatkräftigen Anhaltspunkt erhält, die ihn zu dem Urheber des Ganzen führen sollte. Und Lukas muss handeln, denn mittlerweile ist er nahezu der Staatsfeind Nr. 1 der Bundesrepublik! Außerdem nutzt der unbekannte Hacker eine Hintertür in das BND System, welche der mittlerweile unter eigenartigen Umständen verstorbene Haker Case erschaffen hatte und Zugang zu allen Daten hat...

04. Noob
Die Situation spitzt sich nach dem Tod des Hackers Frank Jeryczek dramatisch zu - es steckt mehr als eine simple Rollentausch-Geschichte hinter dem Ganzen! Das LKA ist nun hinter einem Mörder her, denn auf der Mordwaffe finden sich die Fingerabdrücke von Lukas. Das bekommt auch seine Familie zu spüren; Hanna wird mit ihrem Sohn in einer Zugriffs-Aktion zur Verhöhrung abgeführt. Durch die Hilfe von Dalton findet der Gejagte jedoch einen Namen des Drahtziehers: Slomo. Dies ist jedoch der Name eines bekannten Gamers, wie er mit Hilfe von Lena Arandt, die er seit Übergabe des Paketes kennt und welche selber eine Marionette in dem Spiel ist, kennt. Beide meinem dem unbekannten Slomo nun näher zu kommen, doch noch näher ist ihnen Kommissarin Sandra Jansen und ihre Truppe auf der Spur!

05. Rollo
Lukas entkommt dank Lena jeglichen Häschern und weiß nun, wer Slomo ist. Und vor allem, worauf dieser eigentlich scharf ist! Jedoch nützt ihm das gar nichts. Als er in Lenas Versteck kommt, ist dort überraschend ihr autistischer Bruder Rollo aufgetauchtz. Lukas erfährt, dass Lena unter Druck gesetzt wurde, und so Lukas in diese ganze Misere brachte. Und sie fürchtet weiter um Rollos Leben und schreibt dessen Ziehmutter eine warnende Nachricht. Da diese aber wegen Rollos Verschwinden die falschen Schlüsse zieht, sind die drei in dem Versteck plötzlich in Gefahr, als eine Polizeieinheit auftaucht!

06. Burning Man
Nach der Verhaftung von Lukas wird er per Drogen ruhig gestellt. Das passt Slomo alias Marc Wessling natürlich gar nicht. Er braucht den Code für die Daten von Case, denn Agent Williams vom CIA sieht in dem BND-Angestellten den Schuldigen, dass der Hacker Case die gesamten Geheimdienste hacken konnte. Komissarin Jansen glaubt Lukas Geschichte aber mittlerweile, da sie von Dalton einen Rechner mit den Informationen, die Case hatte, zugespielt bekam. So scheint sie dem mysteriösen Slomo auf der Spur - ahnt aber nicht, dass dieser immer etwas voraus ist und wegen Zeitdrucks nun über Leichen geht!

MEINUNG:
Die sechsteilige Serie 'You Are Wanted' ist eine von Amazon produzierte deutsche Serie. Das ist schon ein wenig überraschend, aber man darf sagen, dass sich hier der Mut bezahlt gemacht hat! Die Reihe wurde von Haupt-Akteur Matthias Schweighöfer, der die Person des Lukas Franke übernahm, ebenso mit produziert. Das ist seit Till Schweigers erfolgreichen Produzent-Ambitionen eine feine neue Mode. Heraus kam eine spannende und schon beängstigend wirkende Vision, welche mal deutlich aufzeigt welche Möglichkeiten unsere ganzen täglichen elektrischen Spielereien in Bezug auf 'Online sein' haben, wenn man sie negativ einsetzen würde. Das Geheimdienste wie BND oder CIA diese haben - davon bin ich sowieso überzeugt. Was aber, wenn diese jemand gezielt auf eine Person ansetzt? Ein Szenario, was mit nicht zuviel Action, aber jeder Menge Nägelkauen und überraschenden Wendungen ein wunderbares Fernsehprogramm bietet. Ich glaube sogar, dass die Serie als Dreiteiler im öffentlich-rechtlichen Fernsehen hätte nochmal ein richtiger Straßenfeger werden können! Dramatisch aufbereitet und mit vielen überzeugenden deutschen Darstellern wie der schon erwähnte Herr Schweighöfer, Tom Beck oder die bezaubernde Alexandra Maria Lara als Ehefrau Hanna bringen die Handlung sehr emotional und überzeugend herüber. Im Grunde möchte der Zuschauer nur noch Eines nach dem Ende einer Folge: die nächste schauen. Und mache Person sogar noch ein Zweites: das eigene Mobiltelefon schlicht ausschalten...

Serien-Infos:
Originaltitel: You Are Wanted
Veröffentlichungsjahr: 2017
Produktionsland: Deutschland
Produktionsgesellschaft: Amazon
Länge: ca. 42 min. pro Folge
Altersfreigabe: keine Angabe

Trailer zur Serie

Mittwoch, 8. November 2017

Oakland Raiders 2017/18 Week 09



An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den OAKLAND RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...




Miami Dolphins - Oakland Raiders 24:27

Gegen die Miami Dolphins hatten die Oakland Raiders zuletzt vor 10 Jahren gewinnen können. Nun benötigten sie aber dringend gegen diese einen Sieg, um noch im Rennen um die Playoffs zu bleiben. Den ersten Ballbesitz nutzen die Gäste auch prompt durch rettende Pässe im dritten Versuch auf Tight End Jared Cook zu einem Field Goal von Kicker Giorgio Travecchio aus 36 Yard. Miami konnte erst zu Beginn des zweiten Quarters punkten, dafür fand der frisch geholte Quarterback Jay Cutler seinen Running Back Damien Williams über 10 Yard zur 6: 3. Führung, da der Extrapunkt verschossen wurde. Zwar holten sie sich ganz dreist durch einen Onside-Kick direkt den Ballbesitz zurück, doch Running Back Kenyan Drake verlor den Ball in aussichtsreicher Position. Da es außer der Kombination Carr zu Cook sonst hauptsächlich Strafen gab, holte der Quarterback überraschend einen tiefen Pass aus der Kiste und fand Wide Receiver Johnny Holton über 44 Yard in der Endzone. Die Dolphins nutzten die ebenfalls gegen die Abwehr geworfenen Flaggen zu einem Field Goal von Kicker Cody Parkey aus 49 Yard. Oakland bewies seine Qualität als Two-Minute-Offense und legte mit dem Pausenpfiff ebenfalls ein Field Goal aus 53 Yard nach. So ging es mit 13: 9 in das dritte Quarter. In diesem brachten beide Abwehrreihen nur wenig zusammen und konnte jeweils nur einmal punkten. Für die Raiders fand Running Back Marshawn Lynch eine Lücke und stürmte aus 22 Yard in die Endzone und Cutler fand Wide Receiver Jarvis Landry über sechs Yard zum 16:20. Das Spiel blieb bis ins vierte Quarter spannend. Nach einem Ballverlust der Raiders und einem Sack der Abwehr der Gäste an Cutler, war es Oakland, das mit dem zweiten Touchdown von Lynch aus drei Yard auf 27:16 davon zog. Die Dolphins blieben allerdings weiter dran und holten sich mit einer Interception nochmals den Ball. Cutler trieb seine Farben über das Feld und fand dann Tight End Julius Thomas über 15 Yard in der Endzone und auch die Two-Point-Conversion gelang durch einen Lauf von Drake, aber letztendlich war die Zeit zu wenig für die Heimmannschaft. Mit 27:24 reisten die Raiders siegreich aus Florida zurück!

Johnny Holton war fangbereit in der Endzone...
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
New York Jets - Buffalo Bills 34:21
Carolina Panthers - Atlanta Falcons 20:17
Houston Texans - Indianapolis Colts 14:20
Jacksonville Jaguars - Cincinnati Bengals 23: 7
New Orleans Saints - Tampa Bay Buccaneers 30:10
New York Giants - Los Angeles Rams 17:51
Philadelphia Eagles - Denver Broncos 51:23
Tennessee Titans - Baltimore Ravens 23:20
San Francisco 49ers - Arizona Cardinals 10:20
Seattle Seahawks - Washington Redskins 14:17
Dallas Cowboys - Kansas City Chiefs 28:17
Green Bay Packers - Detroit Lions 17:30
spielfrei:
Chicago Bears
Cleveland Browns
Los Angeles Chargers
Minnesota Vikings
New England Patriots
Pittsburgh Steelers

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New England Patriots  6   2   0
2. Buffalo Bills         5   3   0
3. Miami Dolphins        4   4   0
4. New York Jets         4   5   0

AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Pittsburgh Steelers   6   2   0
2. Baltimore Ravens      4   5   0
3. Cincinnati Bengals    3   5   0
4. Cleveland Browns      0   8   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Tennessee Titans      5   3   0
2. Jacksonville Jaguars  5   3   0
3. Houston Texans        3   5   0
4. Indianapolis Colts    3   6   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Kansas City Chiefs    6   3   0
2. Oakland Raiders       4   5   0
3. Denver Broncos        3   5   0
4. Los Angeles Chargers  3   5   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Philadelphia Eagles   8   1   0
2. Dallas Cowboys        5   3   0
3. Washington Redskins   4   4   0
4. New York Giants       1   7   0
  
NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Minnesota Vikings     6   2   0
2. Detroit Lions         4   4   0
3. Green Bay Packers     4   4   0
4. Chicago Bears         3   5   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New Orleans Saints    6   2   0
2. Carolina Panthers     6   3   0
3. Atlanta Falcons       4   4   0
4. Tampa Bay Buccaneers  2   6   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Los Angeles Rams      6   2   0
2. Seattle Seahawks      5   3   0
3. Arizona Cardinals     4   4   0
4. San Francisco 49ers   0   9   0

Dienstag, 7. November 2017

MOTORAMA - Dialogues

...neu in meinem CD-Regal....


MOTORAMA - Dialogues


Unermüdlich veröffentlicht die russische Band MOTORAMA neue CDs. Das Album mit dem Titel 'Dialogues' ist nun auch schon wieder ein Jahr auf dem Markt erhältlich. Die Neuerungen zu den Vorgängern wie 'Poverty' oder dem Debüt 'Alps' sind minimal - unverkennbar ist der Sound der Truppe ein recht eigenständiger Wave. Natürlich sind Leitbilder zu erkennen; schon der erste dunkel mit starker Bass-Line und eingängigen Synthies versehene Track Hard Times oder der sehr kühle Song Someone Is Missed erinnert den Hörer schnell ein wenig an Bands wie JOY DIVISION oder SECTION 25. Das ruhige Loneliness und das Lied Above The Clouds sind klassische Wave-Rock Songs Marke SAD LOVERS AND GIANTS. Aber zugegeben: dies sind wirklich gute Referenzen, an denen man sich da etwas orientiert. Trotzdem hat MOTORAMA eine große Eigenwirkung; egal ob flotter wie in Sign oder melodiös wie Gitarren-orientiert in dem Song Tell Me, zu ihren Werken kann man jederzeit bedenkenlos greifen, um sowohl beruhigt untermalt zu werden, was einem Lied wie Deep perfekt gelingt, oder einfach für nebenbei, für was ein spärlich wirkender Track wie By Your Side wie geschaffen ist. Immer und immer wieder gut!


Erscheinungsdatum: 21.10.2016
Format: CD (Digi-Pack) 
Label: Talitres Records 
Barcode: 3700398715933

Tracklist:
  1. Hard Times
  2. Tell Me
  3. Sign
  4. Loneliness
  5. Above The Clouds
  6. I See You
  7. Deep
  8. Someone Is Missed
  9. Reflection
  10. By Your Side

I See You

Montag, 6. November 2017

Edinburgh Rugby 2017/18 PRO14 Week 08

 

Hier präsentiere ich Woche für Woche einen ausführlicheren Spielbericht des Rugbyteams Edinburgh. Dazu die weiteren Ergebnisse des Spieltages und natürlich die aktuelle Tabelle ...



Edinburgh Rugby - Ospreys 37:10

Die derzeit schwächelnden Ospreys waren in den ersten Minuten im 'Myreside' gegen das Heimteam aus Edinburgh hellwach. Sie bauten Phasen an Phasen aneinander, bewiesen sichere Ballkontrolle und wurden schließlich in der 12. Minute durch einen Versuch von #3 Dimitri Arhip belohnt, der sich aus kurzer Distanz in das Malfeld drückte. #10 Sam Davies erhöhte den Versuch. Die Schotten antworteten zögerlich mit einem Straftritt in der 17. Minute, den #10 Jason Tovey verwandelte. Allerdings konnte Davies diesen nur vier Minuten später egalisieren, als das Heimteam sich am Kontaktpunkt nicht lösen konnte. Edinburgh übernahm nun einfach die Taktik der Gäste aus Wales und spielten auch lange Phasen ind blieben geduldig, bis schließlich #15 Blair Kinghorn nach einer gespielten halben Stunde durch einen wunderbaren Pass von #8 Cornell du Preez ins Malfeld kam. Tovey glich mit der Erhöhung zum 10:10 aus. Nur zwei Minuten später gab es eine spiel-entscheidende Situation, als #9 Brendon Leonard wegen eines hohen Tacklings die gelbe Karte sah und Edinburgh mit dem resultierenden Straftritt sowie einem weiteren drei Minuten vor der Pause durch Tovey den 16:10 Halbzeitstand erzielte. Nach dem Seitenwechsel nutzte das Heimteam die noch verbleibende Überzahl-Spielzeit: mit schnellen Pässen brachten sie die Abwehr der Ospreys in Verlegenheit, bis schließlich #9 Nathan Fowles allein auf weiter Flur den Pass bekam und den nächsten Versuch legen konnte. Die Erhöhung von Tovey ließ seine Farben den Gästen mit 23:10 davoneilen. Es war eigentlich noch viel Zeit auf der Uhr, als Tovey die Abwehr in der 55. Minute mit einem angetäuschten Pass narrte und stattdessen selber über gut 22 Meter in das Malfeld lief. Seine Erhöhung markierte das 30:10. Die Waliser waren gebrochen und es spielten hauptsächlich die Schotten. Diese wollten natürlich nun noch den Bonuspunkt für vier Versuche, was ihnen dann tatsächlich in der Nachspielzeit gelang, als der eingewechselte #19 Magnus Bradbury sich in das Malfeld rammte. Tovey markierte mit der Erhöhung den wichtigen 37:10 Erfolg, denn nach der nun kommenden Pause bezüglich der Herbst-Nationalspiele - genannt Autumn Test - kommen schwere Aufgaben auf Edinburgh zu...

Die Ospreys konnte Edinburgh Rugby am Ende doch nicht stoppen...
(photo: ©www.pro14rugby.org)

Die weiteren Ergebnisse des Spieltages:

Glasgow Warriors - Leinster Rugby     31:21
Munster Rugby - Newport Gwent Dragons 49: 6
Scarlets - Benetton Treviso           20: 8
Southern Kings - Ulster Rugby         36:43
Cardiff Blues - Zebre                 37: 8 
Connacht Rugby - Toyota Cheetahs      23:15

Conference A:
      Team                                 Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Glasgow Warriors        8   8   0   0    +115   38
2. Munster Rugby           8   5   0   3    + 98   26
3. Toyota Cheetahs         8   4   0   4    - 13   20
4. Connacht Rugby          8   3   0   5    -  4   16
5. Cardiff Blues           8   3   0   5    - 30   15
6. Zebre                   8   2   0   6    - 56   12
7. Ospreys                 8   2   0   6    - 50   11

Conference B:
      Team                                 Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Scarlets                8   7   0   1    +126   34
2. Ulster Rugby            8   6   0   2    + 60   28
3. Leinster Rugby          8   6   0   2    + 72   27
4. Edinburgh Rugby         8   5   0   3    + 35   23
5. Benetton Treviso        8   3   0   5    - 38   14
6. Newport Gwent Dragons   8   2   0   6    -109   10
7. Southern Kings          8   0   0   8    -197    2