Freitag, 9. Dezember 2016

THE BEAUTY OF GEMINA - Minor Sun

...neu in meinem CD-Regal....


THE BEAUTY OF GEMINA - Minor Sun


Im zehnten Jahr ihres Bestehens feiern sich die schweizerischen THE BEAUTY OF GEMINA mit ihrem siebten Studio-Album. Dies trägt den schlichten Titel 'Minor Sun' und setzt eigentlich an den Vorgänger-Alben an. Songs wie der flotte Eingangs-Song End oder sehr genre-klassisch klingende Wonders passen in die klassische Gothic-Rock Schublade; Drums und Bass tragen das ausgeklügelte Gitarrenspiel und der sehr charismatische Gesang von Mastermind Michael Sele füllt das Endprodukt an Liedern vollends aus. Tracks wie das mit seinen eingepflegten Samples ziemlich Dancefloor-taugliche Endless Time To See oder das melancholische Bitter Sweet Good-Bye sind einfach gut gelungen. Leider liegt genau da der Knackpunkt: gemessen an dem bisherigen Schaffenswerk hängt das Album made in 2016 etwas hinterher, denn lediglich das dark-wavige Waiting In The Forest und der sehr tiefgründige wie einnehmende Abschluss-Track Silent Land sind in meinen Augen herausragend. Natürlich kann man zum Beispiel der Coverversion von Crossroads so einiges abgewinnen, aber irgendwie klingt es dann doch wie eine Neuauflage oder Fortführung von dem in ein Dark-Country-Goth-Folksong verwandeltes Dark Rain, was auf dem Akustik-Album 'The Myrrh Sessions' zu finden ist. Und so stehen einige Lieder den Vorgängern schlicht und einfach nach. Man muss den Schweizern allerdings zu Gute halten, dass gerade die Live-Umsetzung vieler dieser neuen Songs sehr überzeugend ist. Meine Empfehlung also ist, sich THE BEAUTY OF GEMINA unbedingt mal live anzuschauen. Und das Album 'Minor Sun'? Nun, vielleicht entfalten sich einige Songs in den nächsten Jahren. Denn bei einem guten Wein ist es ebenso ... und eigentlich wird die Band von Jahr zu Jahr besser! Und das auf einem sehr hohem Niveau!

Erscheinungsdatum: 02.09.2016
Format: CD 
Label: TBoG Music
Barcode: 7640153366238

Tracklist:
  1. End
  2. Waiting In The Forest
  3. Bitter Sweet Good-Bye
  4. Endless Time To See
  5. Close To The Fire
  6. Crossroads
  7. Down On The Lane
  8. A Thousand Lakes
  9. Wonders
  10. Another Death
  11. Wednesday Radio
  12. Winter Song
  13. Silent Land
Der Opener 'End'

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Oakland Raiders 2016/17 Week 13



An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den OAKLAND RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...




Oakland Raiders - Buffalo Bills 38:24

Der nächste Gegner im heimischen Oakland Coliseum waren die Buffalo Bills. Diese entpuppten sich in den letzten Spielen als gefestigtes Team, welches um eine Playoff-Teilnahme kämpft. Und sie kamen auch als erstes Team auf die Anzeigetafel, jedoch nur mit drei Punkten durch ein Field Goal aus 27 Yard von Kicker Dan Carpenter, nachdem Linebacker Bruce Irvin Quarterback Tyrod Taylor von den Bills zu Boden brachte. Ein lange Angriffsserie der Raiders brachte durch ein 47 Yard Field Goal von Kicker Sebastian Janikowski den Ausgleich. Buffalo etablierte mehr und mehr ihr Laufspiel, und konnte schließlich im zweiten Quarter durch Running Back Mike Gillislee über einen Yard den ersten Touchdown markieren. Anschließend agierte die Abwehr des Heimteams etwas besser und Janikowski brachte mit zwei weiteren Field Goals aus 41 und nochmals 47 Yard den Halbzeitstand von 9:10. Im dritten Quarter gelang Buffalo ein Doppelschlag: nach einem Lauf über 54 Yard von Running Back LeSean McCoy legte Taylor selber die letzten 12 Yard zum 17: 9 zurück und nachdem Oakland direkt wieder den Ball abgeben musste, legten sie eine lange Angriffsserie hin, die abermals Gillislee zum Touchdown abschloss. Mit 9:24 zurück liegend mussten die Raiders nun etwas bringen. Und Carr feuerte dann auch aus allen Rohren, was schließlich auch das Laufspiel aus der Shotgun-Formation wieder zum Leben erweckte. Wide Receiver Michael Crabtree fing schließlich über drei Yard den finalen Pass zum 16:24. Die Abwehr hatte den Angriff der Gäste nun im Griff und Carr trieb seine Mannen immer wieder nach Vorne. Running Back Latavius Murray lief über einen Yard den nächsten Touchdown zum Spielstand von 23:24 zu Beginn des vierten Quarters. Es war wieder ein spannendes Spiel - so dachte man. Aber es ging einfach so weiter! Die Abwehr bereitete den Bills arges Kopfzerbrechen und der Angriff konnte nicht mehr aufgehalten werden. Carr fand seinen Wide Receiver Amari Cooper über 37 Yard zur erstmaligen Führung von 30:24. Eine Interception von Strong Safety Nate Allen leitete schließlich den Endstand von 38:20 ein, da er den Ball tief in der Hälfte von Buffalo abfing. Murray erlief seinen zweiten Touchdown über drei Yard und Carr fand bei der Two-Point-Conversion seinen Wide Receiver Seth Roberts. Dies war schließlich auch der Endstand, ein letztes Aufbäumen der Bills erledigte Defensive End Khalil Mack wie schon im vorherigen Spiel mit einem Sack, Fumble und der Balleroberung. Oakland geht mit großen Schritten in Richtung Playoffs...

Amari Cooper streckt sich zum Touchdown...
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
Minnesota Vikings - Dallas Cowboys 15:17
Atlanta Falcons - Kansas City Chiefs 28:29
Baltimore Ravens - Miami Dolphins 38: 6
Chicago Bears - San Francisco 49ers 26: 6
Cincinnati Bengals - Philadelphia Eagles 32:14
Green Bay Packers - Houston Texans 21:13
Jacksonville Jaguars - Denver Broncos 10:20
New England Patriots - Los Angeles Rams 26:10
New Orleans Saints - Detroit Lions 13:28
Arizona Cardinals - Washington Redskins 31:23
Pittsburgh Steelers - New York Giants 24:14
San Diego Chargers - Tampa Bay Buccaneers 21:28
Seattle Seahawks - Carolina Panthers 40: 7
New York Jets - Indianapolis Colts  7:40
spielfrei:
Cleveland Browns
Tennessee Titans

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New England Patriots 10   2   0
2. Miami Dolphins        7   5   0
3. Buffalo Bills         6   6   0
4. New York Jets         3   9   0
  
AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Baltimore Ravens      7   5   0
2. Pittsburgh Steelers   7   5   0
3. Cincinnati Bengals    4   7   1
4. Cleveland Browns      0  12   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Houston Texans        6   6   0
2. Tennessee Titans      6   6   0
3. Indianapolis Colts    6   6   0
4. Jacksonville Jaguars  2  10   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Oakland Raiders      10   2   0
2. Kansas City Chiefs    9   3   0
3. Denver Broncos        8   4   0
4. San Diego Chargers    5   7   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Dallas Cowboys       11   1   0
2. New York Giants       8   4   0
3. Washington Redskins   6   5   1
4. Philadelphia Eagles   5   7   0
  
NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Detroit Lions         8   4   0
2. Minnesota Vikings     6   6   0
3. Green Bay Packers     6   6   0
4. Chicago Bears         3   9   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Atlanta Falcons       7   5   0
2. Tampa Bay Buccaneers  7   5   0
3. New Orleans Saints    5   7   0
4. Carolina Panthers     4   8   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Seattle Seahawks      8   3   1
2. Arizona Cardinals     5   6   1
3. Los Angeles Rams      4   8   0
4. San Francisco 49ers   1  11   0

(fett und kursiv markierte Teams sind in den Playoffs)

Dienstag, 6. Dezember 2016

Mr. Monster - Dan Wells

Rezension zu ' Mr. Monster' von Dan Wells



Erscheinungsjahr: 2011 (Original: 2010)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400
Verlag: Piper
ISBN-13: 978-3-492-27185-1
Preis: 9,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Seit John Cleavers Duell mit dem Dämon sind einige Monate vergangen, als FBI-Agent Clarke Forman ihn abermals in sein Büro zitiert. Doch statt eines weiteren Verhörs offenbart er ihm einen weiteren Mord. Ein neuer Mörder ist in Clayton eingezogen und dieser scheint nicht nur den vorherigen Serienkiller zu kennen, sondern auch denjenigen, der diesen Dämon tötete. John spürt, dass er das Monster in sich kaum noch bändigen kann, da es wieder nach Blut schreit. Allerdings ahnt der sechzehnjährige Junge gar nicht, was für ein raffinierter Gegner auf ihn lauert...

KOMMENTAR:
Der Roman 'Mr. Monster' ist eine Fortsetzung des Erstlings um den Jungen John Cleaver; jedoch sind beide Bände in sich abgeschlossen. Es empfiehlt sich aber nicht nur der Historie wegen, zuerst 'Ich bin kein Serienkiller' zu lesen. Der Autor Dan Wells hat mit dieser Reihe schon außergewöhnliche Romane in die Buchhandlungen gebracht. Seine Hauptcharaktere ist ihm vorzüglich gelungen; dessen Denk- und Handlungsweisen im Umgang mit seinem teuflischen zweitem Ich fesseln Leser, welche gerne auch mal über den normalen Thriller-Tellerrand hinaus schauen und eine Schippe Phantastik willkommend annehmen. Denn dies ist schon ein Voraussetzung, wenn man Gefallen an Wells' Veröffentlichungen der 'Serienkiller'-Reihe haben will. Der zweite Band ist allerdings innerhalb der ersten beiden Drittel ein wenig wiederholungs-behaftet. Aus Sicht von John analysiert dieser immer noch die vergangenen Erlebnisse. Interessant sind allerdings seine 'normale' Weiterentwicklung sowie den schon erwähnten täglichen Kampf mit Mr. Monster beschrieben. Die neuen Morde rangierten im Vergleich zum vorherigen Roman etwas am Rande. Da klemmte sich der Junge John regelrecht in den Fall. Im letzten Drittel wendet sich das Blatt aber schlagartig und reißt den Leser hinein in die Lasterhöhle eines Serienmörders. Da wird der vorliegende Lesestoff hier und da auch schon mal etwas heftiger. Der Gegner, auf den ich natürlich gar nicht nähere eingehen möchte, birgt doch so manch überraschende Fähigkeiten und diese Mischung bringt beim Lesen das Mitfieber-Blut zur Wallung. Ich finde, dass der Autor zum rechten Zeitpunkt den Hebel umgelegt hat und auf ein rasantes Ende zusteuerte, was den Roman seinem Vorläufer fast ebenbürtig macht - aber jedoch nur fast...
8,3 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- zweiter Band der Serienkiller-Reihe
- Danksagung des Autors

Mittwoch, 30. November 2016

Oakland Raiders 2016/17 Week 12



An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den OAKLAND RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...




Oakland Raiders - Carolina Panthers 35:32

Die Oakland Raiders hatten in dieser Saison die Situation, gegen die letzten beiden Super Bowl Teilnehmer anzutreten. Der Sieger Denver konnte dabei im Gruppen-Hinspiel geschlagen werden, nun waren die Carolina Panthers zu Gast. Nachdem sich die beiden Teams abgetastet hatten, legten die Raiders einen ersten Drive zu Punkten hin, den Quarterback Derek Carr über zwei Yard auf Wide Receiver Seth Roberts abschloss. Ein Lauf von Running Back Jonathan Stewart über 47 Yard ermöglichte den schnellen Anschluss zum Ausgleich für die Panthers, den Quarterback Cameron Newton über drei Yard holte. Oakland zeigte sich allerdings unbeeindruckt und marschierte erneut über das Feld. Running Back Latavius Murray erledigte die letzten drei Yards im zweiten Quarter zum 14: 7. Da die Panthers sich nun gar nicht mehr in der Offense bewegen konnten, legte Kicker Sebastian Janikowski ein Field Goal aus 23 Yard nach. Die Abwehr der Gäste wurde nun etwas stabiler und stoppte den Raiders-Angriff mehrfach. So war es die Abwehr der Raiders, die in Gestalt von Defensive End Khalil Mack die letzten Punkte bis zur Pause erzielte, als dieser artistisch einen Pass von Newton abfing und über sechs Yard in die Endzone trug. Mit 24: 7 ging Oakland in die Halbzeit. Der Schreck für die Raider-Nation kam Anfang des dritten Quarters: beim Snap kugelt sich Carr den Finger aus und verlor dabei den Ball. Der Quarterback musste in die Kabine und Carolina bekam das Angriffsrecht. Das nutzen sie zum Touchdown durch Stewart über ein Yard. Immerhin konnte der Extrapunkt geblockt werden. Ersatz-Quarterback Josh McGloin brachte nichts zustande und die Raiders gaben den Ball wieder ab. Ein Big Play machte das Spiel wieder offen: Newton fand Wide Receiver Ted Ginn über 88 Yard und verkürzte auf 19:24; die Two Point Conversion gelang jedoch nicht. Carr kam mit einem Handschuh ausgestattet wieder auf das Feld, doch er warf eine Interception, der von xxx T Davis über 31 Yard zurück getragen wurde. Newton trieb sein Team zur Endzone und Stewart überbrückte die letzten drei Yard zur erstmaligen Führung von 25:24. Auch diese Two Point Conversion gelang nicht. Anfang des vierten Quarters baute Carolina die Führung sogar durch ein weiteres Big Play aus: Newton warf den Ball tief und fand über 44 Yard seinen Wide Receiver K Benjamin, der den nächsten Touchdown erzielte. Oakland fing sich allerdings nochmal, besonders Carr war nun wieder auf seinem MVP-Level und mit einem beeindruckenden Drive holte das Heimteam durch einen Pass über 12 Yard auf Tight End Chris Walford und einer Two-Point-Conversion den Ausgleich von 32:32. Die Abwehr fand nun wieder die Mittel gegen Newtons Angriffsmacht und die Raiders bekamen den Ball erneut. Ein weiterer zeitfressender Drive konnte zwar nur mit einem Field Goal von Janikowski aus 23 Yard abgeschlossen werden, aber Carolina hatte nur noch gute 100 Sekunden und kein Auszeit, die sie nehmen konnten. Beim vierten Versuch und zehn Yard zu gehen beendete dann der überragende Mack das letzte Aufbäumen: er sackte Newton, schlug ihm den Ball aus der Hand und eroberte diesen! Oakland besiegt auch den zweiten Super Bowl Finalisten...

Khalil Mack verwandelte seine erste Interception direkt zum Touchdown...
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
Detroit Lions - Minnesota Vikings 16:13
Dallas Cowboys - Washington Redskins 31:26
Indianapolis Colts - Pittsburgh Steelers  7:28
Atlanta Falcons - Arizona Cardinals 38:19
Baltimore Ravens - Cincinnati Bengals 19:14
Buffalo Bills - Jacksonville Jaguars 28:21
Chicago Bears - Tennessee Titans 21:27
Cleveland Browns - New York Giants 13:27
Houston Texans - San Diego Chargers 13:21
Miami Dolphins - San Francisco 49ers 31:24
New Orleans Saints - Los Angeles Rams 49:21
Tampa Bay Buccaneers - Seattle Seahawks 14: 5
New York Jets - New England Patriots 17:22
Denver Broncos - Kansas City Chiefs 27:30 OT
Philadelphia Eagles - Green Bay Packers 13:27

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New England Patriots  9   2   0
2. Miami Dolphins        7   4   0
3. Buffalo Bills         6   5   0
4. New York Jets         3   8   0
  
AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Baltimore Ravens      6   5   0
2. Pittsburgh Steelers   6   5   0
3. Cincinnati Bengals    3   7   1
4. Cleveland Browns      0  12   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Houston Texans        6   5   0
2. Tennessee Titans      6   6   0
3. Indianapolis Colts    5   6   0
4. Jacksonville Jaguars  2   9   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Oakland Raiders       9   2   0
2. Kansas City Chiefs    8   3   0
3. Denver Broncos        7   4   0
4. San Diego Chargers    5   6   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Dallas Cowboys       10   1   0
2. New York Giants       8   3   0
3. Washington Redskins   6   4   1
4. Philadelphia Eagles   5   6   0
  
NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Detroit Lions         7   4   0
2. Minnesota Vikings     6   5   0
3. Green Bay Packers     5   6   0
4. Chicago Bears         2   9   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Atlanta Falcons       7   4   0
2. Tampa Bay Buccaneers  6   5   0
3. New Orleans Saints    5   6   0
4. Carolina Panthers     4   7   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Seattle Seahawks      7   3   1
2. Arizona Cardinals     4   6   1
3. Los Angeles Rams      4   7   0
4. San Francisco 49ers   1  10   0

Montag, 28. November 2016

ENTSTAUBT ... im ... NOVEMBER

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


DIE ÄRZTE - Le Frisur


Ich denke, einige von euch kennen die Aktion, die im November besonders in Großbritannien und seinen verbundenen Nationen mittlerweile eine kleine Tradition hat. Ich rede vom 'Movember', eine Wortmischung aus dem englischen Wort Moustache (Schnurrbart) und dem Monat November. Die Herren der Schöpfung lassen sich in dem Monat zugunsten von Spenden einen Bart wachsen, dessen Erlös an eine Organisation gegen Prostatakrebs geht. Da ist es doch völlig passend, sich das haarige Album 'Le Frisur' von DIE ÄRZTE aus dem Regal zu ziehen. Der im Jahre 1996 erschienene Longplayer ist mit Songs rund um das Haar konzipiert. Mit einer interessanten Erklärung dazu startet dann das Trio aus Berlin eine kunterbunte Musikreise durch die Frisuren-Welt. Die Basis markiert natürlich die Wurzel der Band, der Punk-Rock, was sich direkt in der Single-Auskopplung Mein Baby war beim Friseur oder auch dem vom Titel her sehr an die RAMONES gehaltenen Hair Today, Gone Tomorrow. Sogar ganz derben Speed-Punk hauen die Berliner mit No Future (ohne neue Haarfrisur) aus dem Ärmel. Haar erinnert nach seinem synthetischen Eingang schon ein wenig an die Hip Hop - Punk Bande der BEASTIE BOYS. Dazu schauen die Jungs der selbsternannten 'besten Band der Welt' auch noch weiter über den Tellerrand und gehen passend zu den Texten in die Tiefen des Metals wie Vokuhila Superstar, dem psychedelischem Rock wie in Straight Outta Brückeburg oder sogar nahezu zerstörerischem Death-Metal wie in Dauerwelle vs. Minipli.  Medusa-Mann (Serienmörder Ralf) veranschaulicht gar akustische Balladen-Romantik - allerdings mit ziemlich abgedrehtem Text. Dies ist bei dem Album sowieso eine ganz große Stärke, Wenn man Lieder wie Der Afro von Paul Breitner raushaut, weiß sich textlich auszudrücken. Ganz stark ist das düster-spannende Am Ende meines Körpers zu nennen und auch das aus traditionellen Musikelementen entsprungene Kaperfahrt sind echte Glanzpunkte des Konzeptalbums. Für Spaß und Zeitvertreib, zum Abfeiern oder Autofahren - 'Le Frisur' ist einfach cool ... oder wie die Zusammenfassung sagt: ...harter Stoff!

Erscheinungsdatum: 1996
Format: CD, LP, MC
Label: Metronome
Tracklist:
  1. Erklärung
  2. Mein Baby war beim Friseur
  3. Vokuhila Superstar
  4. 3-Tage-Bart
  5. No Future (ohne neue Haarfrisur)
  6. Look, don't Touch
  7. Straight Outta Bückeburg
  8. Medusa-Mann (Serienmörder Ralf)
  9. Haar
  10. Dauerwelle vs. Minipli
  11. Der Afro von Paul Breitner
  12. Motherfucker 666
  13. Monika
  14. Hair Today, Gone Tomorrow
  15. Am Ende meines Körpers
  16. Kaperfahrt
  17. Zusammenfassung
Haar (mehr braucht es nicht...)

Sonntag, 27. November 2016

Edinburgh Rugby 2016/17 PRO12 Week 09



Hier präsentiere ich Woche für Woche einen ausführlicheren Spielbericht des Rugbyteams Edinburgh. Dazu die weiteren Ergebnisse des Spieltages und natürlich die aktuelle Tabelle ...



Newport Gwent Dragons - Edinburgh Rugby 27:19

Ein munteres Rugbyspiel boten sich Newport Gwent und Edinburgh. Wurde sich in den ersten Minuten noch ein wenig belauert, eröffneten die Gäste in der 10. Minute die Punktereigen mit einem Versuch durch #8 Nasi Manu, der nach einigen schnellen Pässen durch die Abwehr brach. #10 Jason Tovey erhöhte zum 7: 0. Ein spätes Tackling der Schotten brachte das Heimteam in der 13. Minute auf die Anzeigetafel; #10 Angus O'Brien verwandelte den Straftritt. Drei Minuten später konnte er einen weiteren Kick allerdings nicht verwandeln. Jedoch waren es nur weitere drei Minuten später, als #15 Carl Meyer durch die Abwehr brach, nachdem #2 T Rhys Thomas den Ball aus dem gegnerischen Gedränge regelrecht gestohlen hatte. O'Brien baute mit der Erhöhung zum 10: 7 aus. Die Dragons waren nun gut aufgelegt und attackierten in der Folgezeit minutenlang das gegnerische Malfeld, bis in der 24. Minute schließlich #1 Sam Hobbs die letzten Zentimeter überbrückte. O'Brien blieb bei den Erhöhungen makellos. Edinburgh kämpfte sich aber zurück in das Spiel und schnelle Pässe waren es erneut, die in der 27. Minute den nächten Versuch ermöglichte, als #13 Chris Dean den Ball aus dem offenen Gedränge nahm und die letzten Meter ungehindert überbrücken konnte. Toveys Erhöhung ging allerdings daneben und es blieb beim 12:17. Die Waliser antworteten schnell; O'Brien brach durch die Abwehrreihen und nach Pass zu Meyer kickte dieser schließlich den Ball in Richtung Malfeld, zu der O'Brien am schnellsten gelangte und den Ball zum Versuch legte. Er erhöhte auch zum 24:12, was dann auch der Halbzeitstand war, denn nun war bei den Mannschaften ein wenig die Luft raus. Viele Auswechselungen auf beiden Seiten brachten in der zweiten Hälfte lange Zeit keinen neuen Input, bis in der 65. Minute nach vielen Attacken schließlich der eingewechselte #20 Viliame Mata sich in das Malfeld tankte. Der ebenfalls nun spielende #22 Duncan Weir erhöhte zum 19:24. Das Heimteam kam gegen Ende nochmal dem gegnerischen Malfeld nahe, doch nun war die Abwehr der Schotten besser aufgestellt und so wagte O' Brien in der 78. Minute ein Drop Goal mit der Gewissheit einer kommenden Strafe. Dieses misslang, aber der anschließende Straftritt markierte das 27:19. Edinburgh verliert und steht wieder mal mit leeren Händen da...

Newport konnte von Edinburgh nur schwerlich gestoppt werden...
(photo: ©freepressseries.co.uk)

Die weiteren Ergebnisse des Spieltages:

Connacht Rugby - Cardiff Blues   18: 7
Ulster Rugby - Zebre             abgesagt  
Glasgow Warriors - Ospreys        5:22
Scarlets - Leinster Rugby        38:29
Munster Rugby - Benetton Treviso 43: 6


Tabelle:
      Team                                       Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
 1. Munster Rugby           9   7   0   2    +129   33
 2. Leinster Rugby          9   7   0   2    + 68   32
 3. Ospreys                 9   6   0   3    +139   31
 4. Scarlets                9   6   0   3    + 41   27
 5. Glasgow Warriors        9   5   0   4    + 27   26
 6. Ulster Rugby            8   5   0   3    + 33   23
 7. Cardiff Blues           9   5   0   4    - 16   22
 8. Newport Gwent Dragons   9   3   0   6    - 54   15
 9. Connacht Rugby          8   3   0   5    - 75   15
10. Edinburgh Rugby         9   4   0   5    - 15   14
11. Zebre                   7   1   0   6    -128    7
12. Benetton Treviso        9   1   0   8    -166    6

Samstag, 26. November 2016

Der Marsianer - Andy Weir

Rezension zu ' Der Marsianer' von Andy Weir



Erscheinungsjahr: 2014 (Original: 2011) 
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 509
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3-453-31691-1
Preis: 9,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Bei der dritten Mars-Mission, der 'Ares 3' wird die Gruppe der Astronauten von einem Sandsturm überrascht. Den Botaniker Mark Watney erwischt dabei eine Antenne und schleudert ihn von seinen Kollegen fort. Diese brechen die Mission ab und fliegen zurück in Richtung Erde. Doch Watney überlebt diesen Zwishchenfall überraschend und ist nun auf sich alleine gestellt. Doch wie soll er auf einem Planeten, der unfruchtbar und lebensabweisend ist, überleben, bis die nächste Mission auf dem Mars ankommt? Dies dauert ganze vier Jahre! Nun ist Marks Erfindungsreichtum und Wille gefragt, dem roten Planeten zu trotzen. Doch wird ihm das gelingen?

KOMMENTAR:
Ich weiß gar nicht, was zuerst in meinen Fokus geriet, das Buch oder der Film zu 'Der Marsianer'. Ich glaube, der Hype um zweiteres hat das Buch von dem amerikanischen Autor Andy Weir nochmals in das Licht gerückt, denn erschienen ist es schon im Jahre 2011; in Deutschland 2014 ebenfalls noch vor dem Film. Ich hatte es auf meiner geistigen Wunschliste, jedoch nicht in der Rubrik 'Dringend'. Doch dann hatte ich die Chance, es günstig zu erhalten. Ein kurzer Blick ins Buch - genauer schon die ersten Sätze - haben mich dann überzeugt. Das musste ich lesen! Der Roman um den Astronauten Mark Watney ist kein klassischer Science-Fiction Vertreter in dem Sinne, dass die Menschheit hier mit Raumschiffen umher fährt und zig Galaxien wie andere Lebensformen kennt. Die in dem Stile eines Tagebuchs vorgetragenen Kapitel sind eher eine Vorschau auf eine baldige, recht reale Zukunft. Um die Erlebnisse zum Überleben auf dem Mars zu belegen, geht es oftmals in mathematische wie auch physikalische und natürlich chemische Bereiche, die ich allerdings nicht so dramatisch fand, da sie ziemlich plausibel herübergebracht wurden. Ich verstehe Kritiker nicht, die nun an der einen oder anderen Zahl herumnörgeln - es ist immer noch eine Fiktion, was in diesem Buch geschieht, also hey, es ist doch okay so. Warum regt sich niemand über das 'Beamen' auf der Enterprise auf? Weir hat bestimmt sein bestes getan, so nahe wie möglich an den Zahlen, Daten und Fakten zu sein. Zwei Dinge haben mich neben der tollen Übersetzungleistung von Jürgen Langowski ziemlich beeindruckt: das erste ist, wie man eine Geschichte mit hauptsächlich einer Person so spannend halten kann. Dies ist wirklich mit tollen Worten und einem augenzwinkernden Zynismus prima gelungen. Zum zweiten ist das positive Denken von der Hauptcharaktere Mark wirklich bemerkenswert. Wenn man mit solch einer Einstellung durch das Leben geht, ist sehr vieles um einiges leichter zu ertragen und bewältigen! Und wenn man solch eine Erkenntnis aus einem Buch mitnimmt, dann ist dieses schon verdammt gut...
8,3 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- Kartenausschnitt von den Aktionspunkten auf dem Mars